Haag verzeichnet Rekord bei Geburtsorten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag - Auf vollen Touren läuft derzeit die Registrierung der Geburten im Haager Standesamt. Bis Ende des Jahres soll es ein neues zentrales Testamentsregister geben.

Nebenbei schaffte Haag einen Rekord: Es zählt 400 Geburtsorte in den Orten und Weilern Haag.

Noch etwas mehr als vier Monate bleibt Zeit für die Arbeit, denn ab 1. Januar 2012 soll man "deutschlandweit jeden Bürger erfasst haben", so der Haager Standesamtsleiter Petrik Pellram. Für das Testamentsregister müsse man überall nachprüfen können, wo der einzelne Bürger geboren ist. Bisher waren die Geburten per Hand eingetragen. Künftig soll man auch den im bayerischen Röhrmoos geborenen Bürger über Computer identifizieren können. "Über die Angaben Geburtsort Röhrmoos und Standesamt Haag ist er auch in Hamburg auffindbar", erklärt Petrik Peltram.

Die Änderung betrifft nicht nur die Geburten in den letzten Jahren, um mehr als 100 Jahre zurück, bis 1900 sind die Geburten zu erfassen.

In München haben die Geborenen nur einen Geburtsort, eben München. In Haag aber gab es 400 Möglichkeiten auf Welt zu kommen, soviele Orte gehören in den Haager Gemeindebereich. Das bedeutet einen Rekord. Auf Platz zwei liegt bisher eine Gemeinde, die 160 Geburtsorte aufweisen kann.

"Die Reichsgrafschaft hatte viele Orte", so Zweiter Bürgermeister Dr. Winfried Weiß. Zusätzliche Verwirrung schaffe nach Gebietsreform die spätere Aufteilung in Gemeinden. So wurde Allmannsau auf die drei Gemeinden Haag, Rechtmehring und Soyen geteilt. Heutzutage erblicken die meisten Haager allerdings im Krankenhaus Wasserburg das Licht der Welt. Dem gegenüber stehen wenige Hausgeburten, zwei bis drei pro Jahr, so Peltram. Insgesamt sind es meist 60 bis 70 Neuhaager im Jahr.

Komplizierter scheint das Aufarbeiten der früheren Geburten zu sein. So kam zum Beispiel Saubichl bei Altdorfs, das heute Neuberg ist, in die Zuständigkeit der Gemeinde Allmannsau. Ab 1969 war dann das Standesamt Haag zuständig. Grill gehörte ebenfalls zu Allmannsau, ist heute im Gemeindegebiet Rechtmehring und kam auch zum Standesamtsbezirk Haag. Die Lungenstätter meldeten ihre Geburten an das Standesamt Schleefeld. Heute sind sie im Gemeindebereich Rechtmehring und in der Zuständigkeit des Standesamtes Haag.

Noch verwickelter liegen die Geburtseinträge für Steinweg, das auf Maitenbeth, Rechtmehring und Pfaffing aufgeteilt wurde, zum Teil auch einmal zur Gemeinde Rosenberg gehört hatte und heute in die Zuständigkeit der Standesämter Haag und Wasserburg fällt. Die Einwohner von Wies sind in den vier Standesämtern Kronberg, Rechtmehring, Reichertsheim und Haag beurkundet.

Der Standesamtsbezirk Haag umfasst heute 15.000 Einwohner zwischen Reichertsheim und Maitenbeth, Rechtmehring und Kirchdorf. Übernommen wurden von der Verwaltung frühere Standesämter in Allmannsau, Berg, Dachberg, Fürholzen, Kirchdorf, Kronberg, Maitenbeth, Rechtmehring, Reichertsheim, Rosenberg, Schleefeld und Winden.

xy/Wasserburger Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser