http://www.facebook.com/innsalzach24button_countfalse180like

Marktl: Neue Brücke über den Inn wird verschoben

    • aHR0cDovL3d3dy5pbm5zYWx6YWNoMjQuZGUvaW5uc2FsemFjaC9hbHRvZXR0aW5nL21hcmt0bC9tYXJrdGwtbmV1ZWJydWVja2UtdWViZXItaW5ud2lyZC12ZXJzY2hvYmVuLWlubnNhbHphY2gyNC0yNDk4NTYzLmh0bWw=2498563Verzögerte Versetzung der Innbrücke0true
    • 11.09.12
    • Marktl
    • Drucken
    • T+T-
Neue Marktler Innbrücke wird verschoben

Verzögerte Versetzung der Innbrücke

    • recommendbutton_count100
    • 0

Marktl - Die wahrscheinlich spektakulärste Baustelle im Landkreis findet man heute in Marktl. Dort wird die neue, tonnenschwere Innbrücke verschoben. **NEU: Fotos**

© tj

Seit Montag schon ist die Marktler Innbrücke für den Verkehr gesperrt. Morgens um 9 Uhr sollte es dann endlich losgehen. Aufgrund technischer Probleme dauerte es dann aber bis nachmittags: Die Verschiebung der 3000 Tonnen schweren Brücke über den Inn konnte starten. Damit sich diese nämlich nahtlos an die Straßenführung der B12 anschließt, verschiebt man die Brücke etwa 16 Meter flussabwärts.

Bilder von der Verschiebung am Montag:

- Anzeige -

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte Innsalzach24BurghausenGarchingMühldorfAmpfingWaldkraiburgHaagAltöttingMarktlPleiskirchenNeumarkt-St. VeitWasserburgTyrlachingChiemgau24Wassergau24

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.