Horror-Fund in Nordrhein-Westfalen

Vermisste Männer lagen neun Tage tot im Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Bünde/Herford - Seit mehr als einer Woche wurden zwei junge Männer nach einem Discobesuch vermisst. Es wurde von einem Gewaltverbrechen ausgegangen. Nun fand man sie:

Wo sind Maximilian (24) und Alexander (25)? Diese Frage beschäftigte die Polizei in Nordrhein-Westfahlen seit Sonntag den 2. November. Nun wurden sie endlich gefunden: Sie lagen neun Tage tot in ihrem Auto, einem blauen Ford Puma.

Warum wurden die jungen Männer vermisst?

Die Freunde waren am Samstagabend, den 1. November, zusammen in einer Disco in Bünde (bei Bielefeld). Um 6 Uhr morgens wurden sie dann noch vor dieser Disco gesehen. Zeugen sollen ausgesagt haben, dass die beiden Freunde mit dem 14 Jahre alten, blauen Ford Puma losgefahren seien, um noch in eine weitere Disco zu fahren.

Ab da verliert sich jede Spur der beiden Männer. Der einzige Anhaltspunkt ist die Ortung von Maximilians Handy am Sonntagabend gegen 18 Uhr. Eine großangelegte Suche in diesem Gebiet führte allerdings zu keinem Ergebnis. Die Eltern machten sich sofort große Sorgen. Die Mutter von Alexander sagte gegenüber der BILD: "Es muss ihnen etwas zugestoßen sein. Alex ist total zuverlässig."

Eine großangelegte Suche wurde gestartet. Die Medien eingeschaltet. Eine 16-köpfige Ermittlungskommission namens "Wilhelm" wurde gegründet. In einer Pressemitteilung der Polizei Bielefeld vom 11. November heißt es: Die 16-köpfige Ermittlungskommission "Wilhelm" arbeitet weiterhin mit Hochdruck an der Aufklärung des Vermisstenfalls vom 01.11.2014. Der Aufenthaltsort der beiden jungen Männer Maximilian K. und Alexander K. ist weiterhin unbekannt. Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, insbesondere Personen die vor dem Verschwinden Kontakt zu den Männern hatten, sich zu melden.

Vermisste Männer lagen neun Tage tot im Auto

Dann der Horrorfund: An einer Landstraße, zwölf Kilometer von Bünde entfernt, wurde ein verunglücktes Auto gefunden. Es lag in einer Senke in einem Waldstück. Es war wohl gut 40 Meter weit geflogen, berichtet die BILD. Von der Straße aus war das Auto kaum zu sehen.

Es wurde nur durch Zufall entdeckt: "Das Fahrzeug der zwei jungen vermissten Männer aus Bünde wurde abseits der Straße im Grenzgebiet zwischen Herford und Bielefeld gefunden. Polizeibeamten war am Dienstag Morgen durch Zufall auf der Lübbecker Straße ein abgeknicktes Verkehrsschild aufgefallen. Bei einer anschließenden Absuche des unwegsamen Geländes wurde der blaue Ford Puma abseits der Straße gefunden. In dem Fahrzeug befanden sich zwei leblose männliche Insassen.", so die offizielle Pressemitteilung der Polizei Bielefeld.

Am 11. November konnten die beiden Männer dann identifiziert werden. Die Polizei geht nach ersten Einschätzungen davon aus, dass die beiden Männer bei einem Unfall ums Leben kamen. Nach ersten Analysen soll das Auto in einer Kurve nach rechts von der Straße abgekommen, mit dem Ortsschild kollidiert und dann in dem Waldstück zum Stehen gekommen sein. 

mh/rored24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser