Argumente für und wider die Zeitumstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Argumente für und wider die Zeitumstellung
1 von 8
PRO: Von wegen geklaute Stunde: Wer in dieser Nacht arbeiten muss, kann sich eine Stunde früher auf den Feierabend freuen - er bekommt nämlich eine Stunde geschenkt.
Argumente für und wider die Zeitumstellung
2 von 8
KONTRA: Wenn die Uhr umgestellt wird, ist die Nacht eine Stunde kürzer. Bedeutet im Klartext: Eine Stunde weniger Schlaf, Party, Wochenende, Entspannung.
Argumente für und wider die Zeitumstellung
3 von 8
PRO: Endlich nicht mehr im Dunklen nach Hause kommen: In der Sommerzeit ist es abends eine Stunde länger hell. Da lässt sich der Feierabend länger im Biergarten oder auf dem Balkon genießen.
Argumente für und wider die Zeitumstellung
4 von 8
KONTRA: Abends wird zwar Strom gespart, morgens aber nicht. Vor allem im März, April und Oktober müssen dann noch Heizung und Licht eingeschaltet werden. Dem Umweltbundesamt zufolge steigt der Energieverbrauch insgesamt sogar.
Argumente für und wider die Zeitumstellung
5 von 8
PRO: Lahme Party? Nie wieder kann man sich leichter aus dem Staub machen. „Ich würde ja gern noch bleiben, aber es ist ja schon 3.00 Uhr...“
Argumente für und wider die Zeitumstellung
6 von 8
KONTRA: Medizinern zufolge bekommt die Zeitumstellung dem Körper gar nicht gut. Besonders Menschen mit Schlafstörungen und Organ-Erkrankungen hätten Probleme
Argumente für und wider die Zeitumstellung
7 von 8
PRO: Die beste Ausrede, um sonntags mal so richtig auszuschlafen - der kleine Jetlag, den die Zeitumstellung mit sich bringt.
Argumente für und wider die Zeitumstellung
8 von 8
KONTRA: Vor allem zu Beginn der Sommerzeit fällt das Aufstehen wieder schwerer - morgens ist es schließlich eine Stunde länger dunkel.

München - Bei der Zeitumstellung gibt es glühende Fans und erbitterte Gegner. Klicken Sie sich durch die Argumente beider Lager.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare