Grenzkontrollstellen von Piding nach Schwarzbach verlegt

Zweispurige Kontrollen auf der A8 möglich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Es gibt Änderungen bei den Grenzkontrollen auf der A8. Ziel ist eine Optimierung des Verkehrs vor den Sommerferien. Also Vorbild dient dabei auch die A93.

Die Bundespolizei kontrolliert seit Freitag auch auf der A8 zweispurig. Die Grenzkontrollstelle wurde von Piding nach Schwarzbach verlegt. Die unvermeidbaren Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs werden damit noch vor den Sommerferien weiter minimiert.

Damit der Kontrollmodus auf zwei Spuren erweitert werden konnte, musste aufgrund der örtlichen Rahmenbedingungen eine komplett neue Kontrollfläche kurz nach dem Walserberg entstehen. Dazu waren umfangreiche bauliche und technische Maßnahmen der Autobahndirektion Südbayern erforderlich. Nachdem die Bundespolizei die wichtigste Ausstattung nach Schwarzbach verlagert hat, können die Beamten seit heute die Kontrollen dort durchführen. Der komplette Umzug wird noch einige Tage in Anspruch nehmen.

Verkehr soll reibungsloser fließen

Durch die Neugestaltung konnte sowohl den polizeilichen Kontrollerfordernissen als auch der Verkehrssicherheit umfänglich Rechnung getragen werden. Auch der Verkehr soll nun reibungsloser fließen als es unter den bisherigen Bedingungen möglich war. Die rechte Spur wird dabei in einem Bogen abgeleitet, in dessen Mitte sich die Kontrollstelle befindet. Die Beamten können Fahrzeuge hinter einem Container neben der Spur überprüfen. Auf der linken Spur können einzelne Fahrzeuge entweder direkt in die Kontrollstelle geleitet werden oder hinter einem Container neben der Spur einer Schnellüberprüfung unterzogen werden.

Kontrollen finden temporär statt

Die Kontrollstellen der Bundespolizei auf den Autobahnen A3 (Rottal Ost) und A93 (Kiefersfelden) sind bereits seit einiger Zeit auf eine zweispurige Variante optimiert. Die Kontrollen auf den Autobahnen finden temporär statt. Darüber hinaus finden ständig weitere Grenzkontrollen an wechselnden Orten und zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten statt. Die Beamten sind dabei sowohl uniformiert als auch in Zivil unterwegs.

Die Maßnahmen an der deutsch-österreichischen Grenze werden auf Anordnung des Bundesinnenministeriums bis zum 12. November fortgeführt.

Pressemitteilung Bundespolizeidirektion München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser