Eggenfelden: Bub (2) spielte mit Feuerzeug

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Eggenfelden - Bei einem Wohnhausbrand in Eggenfelden ist eine Personen leicht verletzt worden. Die Kripo vermutet, dass der zweieinhalbjährige Sohn das Feuer ausgelöst haben könnte.

Ein Wohnhausbrand ereignete sich am Freitag, 4. März, gegen 11.30 Uhr, in Eggenfelden-Gern. Nach bisherigen Erkenntnissen entdeckte eine 23-jährige Frau den Brand im ersten Stock des Anwesens.

Die Frau, ihr 28-jähriger Ehemann und das 2 1/2-jährige Kind konnten sich noch rechtzeitig ins Freie retten. Durch eine 51-jährige Nachbarin wurde sofort die Einsatzzentrale beim Polizeipräsidium Niederbayern verständigt.

Beim Brand erlitt der Vater der Familie eine leichte Rauchvergiftung. Die Frau und das Kind blieben zum Glück unverletzt.

Wohnhausbrand in Eggenfelden

Die Ermittlungen zur Brandursache ergaben, dass der 2 1/2-jährige Sohn der Familie wohl in einem unbeobachteten Augenblick mit einem Feuerzeug spielte und dadurch den Brand auslöste. Die Kripo ermittelt dennoch die genaue Brandursache.

Der Sachschaden an beiden Häuserhälften beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt etwa 100.000 - 150.000 Euro.

Vor Ort waren fünf Feuerwehren aus dem Umkreis. Dabei waren 70 Mann im Einsatz.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser