Auf der B304 bei Wasserburg

Tödlicher Unfall: Hessischer Biker auf Gegenspur geschleudert!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg - Am Samstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, ereignete sich auf der B304, Höhe Wasserburg, ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

UPDATE, Sonntag, 12.55 Uhr: Neue Ermittlungserkenntnisse

Am Samstagnachmittag kam es auf der Innbrücke der B304 bei Wasserburg zu einem tragischen Verkehrsunfall. Ein Richtung München fahrender Pkw-Fahrer bog am Ende der Brücke verbotswidrig links ab. Der nachfolgende Verkehr musste deshalb abbremsen. Ein Motorradfahrer in der nachfahrenden Kolonne bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm fahrende Auto auf. Durch den Anstoß stürzte der Biker aus Hessen und schlitterte auf die Gegenspur, wo er vom Gegenverkehr erfasst wurde. 

Der 47 jährige Motorradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die B304 war für mehrere Stunden gesperrt. Die alarmierten Feuerwehren kümmerten sich um die Verkehrsumleitung während der Unfallaufnahme. Erst nach 18 Uhr als die Fahrzeuge geborgen und die Fahrbahn von den ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt war, konnte die Bundesstraße wieder freigegeben werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg am Inn

Die Erstemeldung, Samstag, 18.50 Uhr:

Der Fahrer eines Autos verlangsamte seine Geschwindigkeit, um verbotswidrig nach links auf einen Parkplatz zu fahren. Dadurch zwang er den nachfolgenden Verkehr zu Bremsmanövern. Ein Fahrzeug schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und fuhr auf ein Motorrad auf.

Tödlicher Unfall auf der B304

Der Fahrer wurde durch die Wucht des Anstoßes auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Ein entgegenkommendes Fahrzeug gelang es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und kollidierte mit dem Motorradfahrer. Dieser erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Pressemeldung: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser