Rosenheimer Polizei entdeckte Flüchtigen vor einem Puff 

Nach dem Autounfall zum Schäferstündchen ins Bordell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Erst verursachte ein Mann aus Kuwait in der Nacht zum 1. Mai einen Unfall, dann floh er. Letztlich wurde er vor einem Bordell entdeckt. 

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai verursachte ein 45-jähriger Mann aus Kuwait gegen 2 Uhr einen Verkehrsunfall mit seinem Mietfahrzeug in der Rosenheimer Samerstraße - und entfernte sich daraufhin unerlaubt vom Unfallort.

Die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim wurden über den Vorfall informiert und leiteten umgehend eine Fahndung nach dem flüchtigen Auto ein, welche letztlich von Erfolg gekrönt wurde. 

Das Auto konnte im Innenstadtbereich parkender Weise direkt vor einem Bordell festgestellt werden. Gerade in dem Moment als die Beamten den betreffenden Wagen erreichten, verließ der verantwortliche Fahrer das Etablissement um zu seinem Fahrzeug zurückzukehren. 

Gegen den Mann wurde folglich ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. 

Doch damit nicht genug: Als die Polizeibeamten mit dem Fahrzeugführer in Kontakt traten, mussten sie feststellen, dass der Mann zu dem erheblich alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,7 Promille, weshalb sich der Bordellbesucher nun wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten muss. 

Da Vergehen dieser Art mit empfindlichen Geldstrafen geahndet werden können, ist nicht auszuschließen, dass sich die nächtliche Unfallfahrt für den Betroffenen zu einem „teuren Spaß“ entwickelt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser