Beifahrer am Unfallort in Stephanskirchen gestorben

Fahrer (18) kämpft weiter um sein Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Stephanskirchen - Am Sonntagmorgen kam es zu einem schweren Unfall im Gemeindegebiet von Stephanskirchen (Landkreis Rosenheim). Ein 17-Jähriger kam ums Leben. Zeugen geben Hinweise:

UPDATE - Montag, 7.40 Uhr: Fahrer immer noch im kritischen Zustand

Auf Nachfrage von rosenheim24.de teilte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier mit, dass sich der 18-jährige Autofahrer weiterhin in einem kritischen Zustand befinde

Er habe aber keine genauen Informationen, in welche Tendenz sich der Gesundheitszustand des jungen Mannes über Nacht entwickelt hat. 

UPDATE, 17.10 Uhr: Polizeimeldung

Am Sonntagmorgen um kurz vor sieben Uhr kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall in Stephanskirchen zwischen den Ortsteilen Eitzing und Baierbach.

Zwei junge Stephanskirchener fuhren in einem VW Polo von Eitzing kommend in Richtung Baierbach. Auf halbem Weg verlor wohl der 18-jährige Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, der Polo schleuderte nach links über den dortigen Radweg und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Strommasten.

VW Polo gegen Strommast - Beifahrer tot

Der 17-jährige Beifahrer war sofort tot, der Fahrer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr geborgen und nach Behandlung im Krankenhaus Rosenheim mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchener Unfallklinik geflogen, er schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Durch Zeugen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass das Fahrzeug alleinbeteiligt von der Straße abkam, zur weiteren Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt.

UPDATE - 11.05 Uhr: Strom musste zuerst abgeschaltet werden

Um das Unfallauto zu bergen, musste zunächst der Strom abgeschaltet werden. Auf unseren Bildern sieht man einen Arbeiter, der dafür zum Strommast an den Unglücksort gerufen wurde. 

Nachdem das Auto von dort weggezogen wurde, ist das ganze Ausmaß der Beschädigung des Wagens sichtbar geworden. Der VW Polo ist vollkommen verformt, insbesondere die Beifahrerseite wurde stark eingedrückt. Der junge Mann hatte wohl keine Chance den Aufprall zu überleben. 

UPDATE - 9.15 Uhr: Beifahrer verstorben

Das Polizeipräsidium teilte nun mit, dass der Beifahrer an der Unfallstelle verstorben ist. Der Fahrer wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Er kämpft wohl noch um sein Leben. 

Zum Alter und zum Wohnort der Autoinsassen kann die Polizei derzeit noch keine näheren Angaben veröffentlichen. Nach Informationen von rosenheim24.de von vor Ort, sollen es zwei junge Männer sein.

Zu der Unfallursache im Ortsteil Baierbach konnte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier ebenfalls keine Angaben machen. Von der Staatsanwaltschaft sei ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt worden. 

Erstmeldung - 8.10 Uhr:

Nach bisherigen Informationen von vor Ort, saßen in dem VW Polo mit Rosenheimer Kennzeichen zwei junge Männer. Das Auto fuhr auf der Simsseestraße gegen einen Strommast und wickelte sich um diesen herum. 

Auf Anfrage von rosenheim24.de beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd, konnte zu dem Gesundheitszustand der beiden Insassen noch keine Angabe gemacht werden. Nach unseren Informationen wurden sie jedoch beide schwerstverletzt. 

Wie unser Reporter berichtet, ist die Unfallursache derzeit völlig unklar. Der Wagen verunglückte auf einer geraden Strecke. Nun wird für die weiteren Ermittlungen ein Gutachter an die Unfallstelle hinzugezogen. 

Der Notruf sei kurz vor 7 Uhr herausgegangen. Ein Rettungshubschrauber wurde zunächst bestellt, musste aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse aber wieder abdrehen, hieß es.

Weiterer Unfall mit jungen Insassen in Seebruck

Bereits am Samstagabend kam es in unserer Region zu einem weiteren schweren Unfall, bei dem vier junge Insassen mit einem Audi gegen Bäume krachten. Das Auto erlitt bei Seebruck einen Totalschaden - ernsthaft verletzt wurde hier niemand

*Weitere Informationen folgen*

mg/Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser