Somalier von Auto in Rosenheim überfahren

Polizei: "Ursache bleibt wohl im Dunkeln!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rosenheim - Wie es zur Kollision mit einem Somalier und einem Auto am Donnerstag kam, kann wohl nie geklärt werden. Es steht Aussage gegen Aussage. Dem Somalier droht Ungemach.

Die Polizei tappt weiter im Dunkeln: Als am vergangenen Donnerstagabend ein 19-jähriger Somalier auf der Münchener Straße von einem 22 Jahre alten BMW-Fahrer überrollt wurde, blieb ein großes Fragezeichen. Wie kam der Somalier auf die Straße?

Auch am Mittwoch konnte die Polizeiinspektion Rosenheim keine näheren Aussagen zum Unfallhergang treffen. "Die genaue Ursache wird wohl für immer im Dunkeln bleiben", erklärte die Polizei gegenüber rosenheim24. Es gebe zwar ein Video von diesem Abend, "darauf ist aber leider nichts zu erkennen".

Aussagen unterscheiden sich

Während der BMW-Fahrer aussagte, dass der Somalier bereits auf der Straße gelegen hatte, behauptete der 19-Jährige etwas ganz anderes. Er könne sich nach Aussage der Polizei nur noch daran erinnern, dass er gerade telefoniert und die Straße überquert habe. Im nächsten Moment wachte er im Krankenhaus auf.

Die Vernehmung fand unter Beisein eines Dolmetschers statt. Dieser schätzte die Aussage des Somaliers als glaubwürdig ein.

Fotos von der Unfallstelle:

Die Polizei ermittelt an der Unfallstelle

Am Auto nichts gefunden

Bei der genauen Untersuchung des BMW mit Kriminaltechnik sei nichts gefunden worden, das auf eine Kollision hinweist. "Die Autos von heute sind aber auch stabil. Und der Fahrer war mit einer geringen Geschwindigkeit unterwegs", schilderte die Polizei.

Nach Angaben der Beamten läuft gegen den Somalier ein Abschiebeverfahren, gegen das er Rechtsmittel eingelegt habe. Hat er sich vielleicht vor das Auto geworfen, um seine Abschiebung vorerst zu verhindern? "Nein, das glauben wir nicht. Wenn man sich auf die Straße legt, dann muss man davon ausgehen, dass man sich lebensgefährlich verletzt. Das kann er nicht gewollt haben", sagte die Polizei: "Fakt ist, dass er sehr viel Glück hatte."

Der Somalier erlitt mehrere Beckenbrüche, blieb aber von lebensgefährlichen Verletzungen verschont.

 

Anmerkung der Redaktion:

Aufgrund einer äußerst unsachlichen und mit Beleidigungen gespickten Diskussion wurde bei diesem Artikel die Kommentarfunktion geschlossen.

Eine solche Entscheidung bedauern wir sehr, da wir keineswegs die "Zensurkeule" schwingen wollen. Solange sich die User aber nicht an die Netiquette halten, sind uns hier die Hände gebunden.

Wir bitten um Verständnis und um Besserung in der Diskussionskultur!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser