Passat-Fahrer rast ohne Gurt über die A8 bei Frasdorf

Gegen Sattelzug geprallt: Zustand weiterhin kritisch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Frasdorf - In Fahrtrichtung München kam es am Dienstagmittag auf der A8 zu einem schweren Unfall. Ein 52-Jähriger raste auf einer Nebenfahrbahn der A8 mit hoher Geschwindigkeit in das Heck eines Lkw.

UPDATE, Mittwoch, 7.45 Uhr: 52-Jähriger noch in Lebensgefahr

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurde ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Traunstein schwerst verletzt. Der Mann fuhr ohne Sicherheitsgurt bei Frasdorf auf einen Lkw auf.

Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage unser Redaktion erklärte, schwebe der 52-Jährige weiter in Lebensgefahr: "Er ist nach wie vor in kritischem Zustand."

Der Mann war mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

Auto fährt auf der A8 unter Sattelzug

UPDATE 16.55: Pressemeldung der Polizei Rosenheim

Heute gegen 12.20 Uhr hat sich an der Anschlussstelle Frasdorf an der A8, Salzburg Richtung München, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 42-jähriger bosnischer Kraftfahrer hatte seinen Sattelzug mit slowenischen Kennzeichen auf der geteerten Nebenfahrbahn zwischen der Ausfädelungsspur und der Einfädelungsspur der Anschlussstelle Frasdorf abgestellt, um seine Lenkzeitunterbrechung einzubringen. 

Ein 52-Jähriger aus einem Nachbarlandkreis befuhr die Ausfädelungsspur und prallte mit seinem VW Passat aus bisher unbekannter Ursache ohne Fremdeinwirkun g frontal gegen den Auflieger des Sattelzugs. Der Passat wurde dabei bis zur B- Säule unter den Auflieger geschoben. Der Fahrer, welcher sich alleine im Fahrzeug befand und nicht angegurtet war, wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Der bosnische Lkw- Fahrer blieb unverletzt

Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 80.000 Euro. An der Unfallstelle waren neben mehreren Polizeistreifen auch die Feuerwehren aus Frasdorf, Söllhuben, Prien am Chiemsee und Bernau am Chiemsee, sowie mehrere Fahrzeuge und der Hubschrauber des Rettungsdienstes. 

Während der Landung und des Starts des Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn München jeweils kurzzeitigkomplett gesperrt werden. Bis zur Beendigung der Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb der rechte Fahrstreifen gesperrt, es bildete sich ein Rückstau von gut 4 Kilometern.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

UPDATE 15.50 Uhr: Kollision auf der Nebenfahrbahn mit hoher Geschwindigkeit

Auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigte die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, dass sich der Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Lastwagen nicht direkt auf der A8, sondern auf der Nebenfahrbahn, die Autobahn und Abbiegespur miteinander verbindet, ereignete. 

Der Autofahrer rammte das Heck des auf der Nebenfahrbahn parkenden Lkw mit sehr hoher Geschwindigkeit. Aus welchem Grund der Fahrer seine Geschwindigkeit nicht reduzierte, ist momentan Gegenstand der Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim.

UPDATE 14.55 Uhr: Unfall mit dem Firmenauto

Das Unfallopfer war in einem Firmenauto mit einem Heidenheimer-Kennzeichen unterwegs. Er soll jedoch aus der Region stammen.

Neue Fotos von der Unfallstelle zeigen das ganze Ausmaß des Unglücks. Der Wagen geriet direkt unterhalb des Lkw. Der Verletzte musste aufwändig befreit werden: 

UPDATE 13.35 Uhr: Fahrer befreit

Der eingeklemmte Fahrer konnte zwischenzeitlich von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Kombi befreit werden. Er wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Auf der A8 Höhe Frasdorf kommt es wegen der Unfallaufnahme zu Behinderungen. Ein Sachverständiger ist vor Ort.

Erstmeldung 12.50 Uhr:

Nach ersten Informationen befindet sich ein Autofahrer eingeklemmt in dem Autowrack. Der Kombiwagen war kurz nach 12 Uhr frontal ins das Lkw-Heck gefahren. 

Der Unfall ereignete sich direkt an der Autobahnausfahrt Frasdorf in Fahrtrichtung München. Derzeit ist die Autobahn an der Unglücksstelle gesperrt. Laut Angaben von vor Ort soll die linke Fahrspur jedoch bald wieder freigegeben werden. 

Über den Gesundheitszustand des VW-Fahrers ist derzeit nichts bekannt. Feuerwehr und Rettungskräfte sind vor Ort. 

Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie hier

*Weitere Informationen folgen*

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser