Zwischen Schneizlreuth und Inzell

B305: Biker kracht gegen Schild - schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der schwer verletzte Motorradfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Salzburg geflogen.

Schneizlreuth - Ein 43 Jahre alter Motorradfahrer hat am Samstag auf der B305 zwischen Schneizlreuth und Inzell die Kontrolle über seine Maschine verloren und ist gegen ein Verkehrsschild gekracht.

Der 43-Jährige war am Samstagnachmittag gegen 15.50 Uhr mit seinem Motorrad auf der B305 in Richtung Inzell unterwegs, als er an der Wegscheid zwischen Weinkaser und Antoniberg-Tunnel in einer Rechtskurve plötzlich die Kontrolle über seine Maschine verlor. Der Mann aus der Nähe von Salzburg kam mit dem Motorrad links von der Straße ab und kachte dort in ein großes Verkehrsschild. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Andere Verkehrsteilnehmer eilten dem Biker zu Hilfe und setzten einen Notruf ab. Daraufhin rückten die Freiwillige Feuerwehr Karlstein mit 18 Mann und drei Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" aus. 

Bilder: Biker kracht auf B305 gegen Schild - schwer verletzt

Bilder: Biker kracht auf B305 gegen Schild - schwer verletzt

Der 43-Jährige wurde nach einer Erstversorgung vor Ort ins Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen. Noch ist unklar, warum der Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine verlor. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen deshalb den genauen Unfallhergang auf. Ihren Schätzungen zufolge entstand am Motorrad ein Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro. Für die Bergung des Verunglückten musste die B305 für rund 45 Minuten gesperrt werden. Es kam bis etwa 16.40 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

pie

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser