200.000 Euro gegen die Leitplanke gesetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Freising - Das tut weh: Ein 30-Jähriger hat einen rund 200.000 Euro teuren BMW auf der A92 geschrottet. Er fuhr mit dem Luxuswagen gegen eine Leitplanke.

Ein beinahe schon alltäglicher Unfall: Ein Auto kracht auf der Autobahn gegen eine Leitplanke. In diesem Fall war der Unfall aber alles andere als alltäglich - beim Auto handelt es sich nämlich um einen sündhaft teuren BMW vom Typ i8. Der Listenpreis des Luxus-Elektrowagens, der noch nicht mal auf dem Markt ist, liegt bei 126.000 Euro. Dank der exklusiven Ausstattung lag der Wert des Unfallwagens, bei dem ein Totalschaden vorliegt, allerdings bei rund 200.000 Euro. Hinzu kommen diverse Schäden an mehreren Leitplanken, was einen Gesamtschaden von 250.000 Euro ausmacht.

Laut eines Berichts unseres Partnerportals tz.de war der 30-Jährige Unfallfahrer als Testfahrer bei BMW angestellt. Die Polizei geht demnach von einer überhöhten Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn als Unfallursache aus. Der BMW i8 beschleunigt weniger als fünf Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Der 30-jährige Fahrer sei wohl mit den Antriebskräften des Wagens noch nicht vertraut gewesen, so die Polizei gegenüber der tz.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa/obs/obs/BMW Group

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser