Polizei: "Knapp an Katastrophe vorbei!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Traunreut - Bei der Irrfahrt eines Betonmischers ist der südliche Stadtteil von Traunreut am Montag nur knapp einem Inferno entgangen. Der Lkw-Fahrer war nüchtern, die Polizei sucht Zeugen!

Laut Polizei war der Lkw-Fahrer gegen 16 Uhr zunächst auf der Adalbert-Stifter-Straße in Richtung Traunwalchner Straße unterwegs. Bereits auf Höhe des Hallenbades fuhr er an einem geparkten Pkw den Außenspiegel ab. Ohne anzuhalten fuhr er weiter und bog in die Traunwalchner Straße in südliche Richtung ein. Auf dem dortigen Kreisverkehr war er vermutlich viel zu schnell unterwegs und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Betonmischer fuhr zunächst über den Gehweg und anschließend auf das Gelände der Tankstelle.

Dabei erfasste der Lkw einen VW Golf, der an der ersten Tanksäule stand. Dieser wurde auf einen davor stehenden Seat geschoben. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge etwa 15 Meter an eine Mauer geschleudert. Die Tanksäule hatte der Laster nur knapp verfehlt.

Unfall am Kreisverkehr in Traunreut

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Er streifte dabei noch eine Laterne und fuhr in Richtung Oderberg weiter. Erst dort wendete er seinen Betonmischer und kehrte zur Unfallstelle zurück.

An den beiden angefahrenen Pkw entstand jeweils Totalschaden. Verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand. Die beiden Autofahrer waren zum Glück gerade beim Bezahlen.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Der 52-jährige Lkw-Fahrer war nicht betrunken. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Traunreut unter der Telefonnummer 08669/86140 zu melden. Insbesondere der Pkw-Fahrer, der dem Betonmischer folgte.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser