Facebook-Fake und die Folgen...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Eine 13-jährige Schülerin hat auf Facebook ein Account im Namen einer Lehrerin angelegt und Bilder mit derben Beleidigungen gepostet. Jetzt kam ihr die Polizei auf die Schliche:

Bereits Mitte August dieses Jahres erstellte ein zunächst unbekannter Täter im Namen einer Lehrerin ein  Fakeaccount auf Facebook. In den Chats wurden mehrere Fotos mit beleidigenden Kommentaren, die teilweise unter die Gürtellinie gingen, mit den vermeintlichen Freunden geteilt. Durch intensive polizeiliche Ermittlungen konnte nun eine 13-jährige Schülerin aus Traunreut überführt werden. Auf Vorhalt räumte sie den Tatvorwurf umgehend ein. Sie wollte nur Spaß haben, wie sie im Beisein der Eltern bei ihrer polizeilichen Anhörung aussagte.

Obwohl sie aufgrund ihres Alters noch strafunmündig ist, wird eine Anzeige wegen Beleidigung in 14 Fällen der Staatsanwaltschaft Traunstein vorgelegt. Außerdem erfolgt ein Eintrag im Erziehungsregister. Da der Vorfall in Bezug mit der Schule besteht, werden nach einer Lehrerkonferenz noch schulische Maßnahmen folgen. Ein Abdruck der Anzeige geht ans zuständige Amt für Kinder, Jugendliche und Familie in Traunstein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser