Nicht der erste Vorfall in Stephanskirchen:

Boxer-Herrchen versetzt andere Hundehalter in Angst und Schrecken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Stephanskirchen - Ein Hundebesitzer hatte für Empörung gesorgt, als er einem anderen Herrchen nach einer verbalen Auseinandersetzung plötzlich auf die Stirn schlug. Nun wurde seine Identität ermittelt.

Nach dem tätlichen Übergriff eines Boxer-Herrchens auf einen anderen Hundebesitzer, schildert nun eine Bekannte des Opfers, die ihre Hunde ebenfalls regelmäßig in dem Waldstück des Tatorts ausführt, im Gespräch mit rosenheim24.de ihre Erfahrungen mit dem Gewalttäter und dessen Boxer-Hund. 

Bei dem Vorfall am Samstagnachmittag hatte ein 59-jähriger Kolbermoorer eine Platzwunde am Kopf erlitten, nachdem er das etwa 60-jährige Boxer-Herrchen darauf hinwies, dass er sein Tier doch bitte an die Leine nehmen solle. Dieser reagierte daraufhin völlig aggressiv und schlug dem Kolbermoorer mitten auf die Stirn. Weitere Übergriffe konnte das Opfer nur durch seine Flucht und die anschließende Alarmierung der Polizei verhindern. Nach dem Mann wurde seitdem gefahndet.

Aggressivität des Mannes "nicht überraschend"

Nun äußerte sich eine andere Hundebesitzerin telefonisch gegenüber rosenheim24.de zu den Vorfällen, nachdem sie bereits im Netz für eine schleunige Aufklärung des Falles und eine strafrechtliche Verfolgung des Täters plädierte. Sie selbst wolle an dieser Stelle anonym bleiben. Sie sei zwar über eine derartige Handgreiflichkeit des Mannes schockiert, allerdings würde sie die generelle Aggressivität des Mannes keinesfalls überraschen.

Da sie ihre Hunde auch regelmäßig in dem Waldstück ausführe, hätte sie auch schon die ein oder andere ähnliche Erfahrung mit dem Mann und seinem Vierbeiner gemacht. Sie sei entrüstet über die Gassi-Praxis des Mannes, der scheinbar routinemäßig seinen Hund teilweise über einen Zeitraum von einer Stunde frei in dem Wald herumlaufen ließe.

Boxer tobt sich regelmäßig aus 

Dies sei umso dramatischer, weil es sich bei dem Vierbeiner um einen unkastrierten Boxer handle, der sich dort austobe, sämtliche andere Hunde besteige und schon öfters eine Raufferei mit anderen Hunde ausgelöst habe. Der Besitzer würde dabei immer nur seelenruhig auf einer Parkbank sitzen. Die Zeugin führt das auf sein deutliches Übergewicht zurück.

Lediglich wenn der "Spielpraxis" des Boxer durch andere Besitzer Einhalt geboten wird, indem diese sich beispielsweise zwischen die Hunde stellen oder den Boxer versuchen zu vertreiben, würde der Mann aktiv und sofort aufbrausend werden. Dabei habe er die anderen Herrchen und Frauchen schon regelmäßig aufs Heftigste  beschimpft.

Der aggressive Hundebesitzer würde deswegen bereits seit einiger Zeit andere Hundebesitzer davon abhalten, ihre Hunde in dem Wald auszuführen. Sobald man das Auto des Mannes, einen alten Caddy, am Skaterplatz stehen sehe, würden viele aus Angst vor dem Boxer und seinem Besitzer einen weiten Bogen um das Waldstück machen.

Ordnungsamt solle eingreifen

Laut der Bekannten des Opfers handle es sich generell bei dem Waldweg um ein gefährliches Pflaster für Hunde und deren Besitzer, da viele Herrchen Recht und Ordnung missachten würden und ihre Hund nur selten an der Leine führten. Deswegen fordert sie dringend eine Intervention des Ordnungsamtes, das solche Hundebesitzer "umgehend aus dem Verkehr ziehen muss", so die besorgte Frau.

Täter inzwischen geschnappt - Anzeige!

Auf Anfrage von rosenheim24.de konnte die Polizei auch den neuesten Stand der Ermittlungen darlegen. Laut der Auskunft eines Pressesprechers der Polizeiinspektion Rosenheim konnte der Mann inzwischen geschnappt werden. Ihn erwarte nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Ähnlich aggressive Auffälligkeiten seien der Polizei jedoch nicht bekannt, man würde den Hinweisen von anderen Hundebesitzern allerdings auf jeden Fall nachgehen, so der Sprecher.

Andere Eskalation bei Hunde-Streit

Aggressive Hunde und deren Besitzer stehen zur Zeit des Öfteren in den Schlagzeilen. Zuletzt kam es zu einer Hunderaufferei in Jettenbach, die gehörig für Aufsehen sorgte.

Martin Wiegand

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser