Gemeinsame Aktion zwischen der Initiative PRO B15neu und der SpVgg Landshut

Sport und Straßen verbinden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die beiden Mannschaft der SpVgg Landshut (rechts) und des SB DJK Rosenheim (links). Ganz links außen: Stefan Kurz, sportlicher Leiter SB DJK Rosenheim, neben ihm Dr. Tobias Nickel von der Initiative PRO B15neu; das rechte Ende des Banners halten Helmut Radlmeier, MdL und Vorstandsmitglied der SpVgg Landshut. Ganz rechts außen: Manfred Maier, Vorstandsvorsitzender SpVgg Landshut.

Landshut/Rosenheim - Auf dem Fußballplatz sind sie Kontrahenten, nun aber zeigen sie Schulterschluss: Die SpVgg Landshut und der SB DJK Rosenheim zeigten gemeinsam Flagge für die B15neu.

„Sport und Straßen haben eine wichtige Gemeinsamkeit: Sie verbinden die Menschen“, davon ist Dr. Tobias Nickel von der Initiative PRO B15neu überzeugt. Eine Meinung, die auch die SpVgg Landshut teilt. Gemeinsam haben deshalb die Initiative und der Fußballclub auf die Bedeutung der B15 neu für den gesamten Raum Nieder- und Oberbayern aufmerksam gemacht.

Beim Fußballspiel zwischen der SpVgg Landshut und dem SB DJK Rosenheim am 10. Mai 2014 haben beide Mannschaften mit einem gemeinsamen Foto ein sichtbares Zeichen für den Weiterbau der B15 neu gesetzt. „Auf dem Spielfeld mögen Landshut und Rosenheim heute Gegner sein – aber bei der B15 neu sind viele Menschen aus beiden Städten einer Meinung! Die heutige Aktion soll beweisen, dass die neue Bundesstraße ein Fortschritt für alle Menschen im Raum zwischen Landshut und Rosenheim ist“, so SpVgg-Vorstandsvorsitzender Manfred Maier.

Tobias Nickel pflichtet dem bei: „Bessere Verbindungen von Ober- nach Niederbayern sind im Interesse von allen Bürgern – und selbstverständlich auch im Interesse der Fans von beiden Mannschaften, die heute spielen“.

Pressemitteilung Initiative PRO B15neu

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser