Salmonellen-Semmeln legen Versicherung lahm

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
140 Krankmeldungen gingen bei der Versicherung ein.

Coburg - Bei einer Coburger Versicherungsgesellschaft sind etwa 140 Menschen erkrankt, nachdem sie dort belegte Semmeln gegessen hatten. Ein Coburger Betrieb  hatten die Semmeln für eine interne Feier geliefert.

Offenbar war ein Bestandteil davon mit Salmonellen infiziert. “Nach dem Wochenende hatten wir etwa 140 Krankmeldungen mit Durchfall“, sagte der Sprecher des Versicherungsunternehmens und bestätigte einen Bericht der Bayerischen Rundfunks (BR). Ein Großteil der erkrankten Belegschaft sei aber mittlerweile wieder gesund. Bei bisher 30 Mitarbeitern seien Salmonellen nachgewiesen worden. Auch weitere Bewohner Coburgs sind erkrankt, wie Michael Selzer, Pressesprecher der Stadt, bestätigte. Seit zwei Tagen habe das Gesundheitsamt aber keine neuen Fälle gemeldet.

Den Betrieb, der die belegten Semmeln geliefert hatte, haben das Gesundheitsamt Coburg und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen kontrolliert. “Die Ergebnisse liegen noch nicht vor, aber wir haben hier definitiv keinen Schmuddelbetrieb“, sagte Selzer. Die genauen Ergebnisse erwarte er in den nächsten Tagen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser