Rassistischer Übergriff: Suche nach Hinweisen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Eine eigene Ermittlungsgruppe ist mit dem Fall befasst. Aber die Täter, die einen dunkelhäutigen Mann überfallen haben, sind noch nicht gefasst.

UPDATE Donnerstag 10.30 Uhr

"Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", erklärte ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim jetzt gegenüber unserer Redaktion. Die Beamten wollten den Fall so schnell und gut wie möglich aufklären. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran - sogar in unserem obersten Kreisen", so der Sprecher. Nach wie vor gebe es aber keine relevanten Hinweise aus der Bevölkerung zum Überfall im Bereich Bahnhof/Luitpoldstraße in Rosenheim.

Sachstand am Mittwoch

Ein dunkelhäutiger Mann wurde am Sonntagabend, 25. August, auf dem Weg zum Bahnhof von zwei Männern und einer Frau angegriffen und beraubt. Äußerungen der Tätergruppe während der Tatausführung weisen auf ein rassistisches Tatmotiv hin. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim arbeitet mit einer eigens gebildeten Ermittlungsgruppe „Luitpoldstraße“ an der Tataufklärung und bittet um Zeugenhinweise.

Der 27-jährige, deutsche Staatsangehörige aus dem Raum München befand sich nach seinen Angaben gegen 23.15 Uhr zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof. Bereits in der Aventinstraße bemerkte er zwei Männer und eine Frau, die ihm nachgingen. In der Luitpoldstraße angekommen, schloss das Trio zu ihm auf, worauf er von allen drei Personen sofort körperlich und verbal attackiert wurde. Die Verbalattacken bezogen sich eindeutig auf seine dunkle Hautfarbe. Den Inhalt der von ihm mitgeführten Umhängetasche verstreuten die Tatverdächtigen auf der Straße. Sie nahmen sein mitgeführtes Bargeld, rund 70 Euro, an sich und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung, als sich ein Pkw näherte.

Der 27-Jährige erlitt durch den Überfall leichte Prellungen und Hautabschürfungen. Er meldete den Vorfall erst am Montag in München bei der Polizei. Die Rosenheimer Kriminalpolizei hat die diesbezüglichen Ermittlungen übernommen und arbeitet nun mit einer eigens gebildeten Ermittlungsgruppe „Luitpoldstraße“ mit Nachdruck an der Tataufklärung.

Beschreibung der Tatverdächtigen, die alle bayerischen Dialekt sprachen:

  • Frau, ca. 25 Jahre alt, 1,60 m groß, korpulente Statur, schulterlange, hellblonde, zum Pferdeschwanz gebundene Haare, trug zur Tatzeit einen weißen Kapuzenpulli
  • Mann, ca. 20 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, schlanke Statur, schwarze kurze gegelte Haare, trug zur Tatzeit eine dunkle Trainingsjacke mit Kapuze, schwarze Jeans und dunkle Schuhe
  • Mann, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlanke Statur, mehrere Tage unrasiert, Oberlippenbart, dunkle, nackenlange Haare, trug zur Tatzeit eine helle Jeans mit heller Jeansjacke und schwarzes T-Shirt

Fragen der Kriminalpolizei:

  • Wer hat am Sonntagabend in der Luitpoldstraße die Tat beobachtet bzw. Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kann Angaben zu den beschriebenen Personen machen?
  • Ferner wird der Autofahrer, der zur Tatzeit mit seinem Pkw die Luitpoldstraße befuhr und offenbar die Täter zur Flucht veranlasste, gebeten, sich zu melden!

Hinweise bitte an die Kripo Rosenheim unter Tel. 08031/2000, oder jede andere Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/re

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser