Nach brutaler Attacke in Rosenheim

Artgenossen tot gebissen: Besitzer von Hunde-Bestie gefunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Furchtbare Szenen müssen sich am Mittwochnachmittag in der Innflutmulde abgespielt haben. Ein unbekannter Hund fiel einen Artgenossen an und tötete diesen. Jetzt wurde der Besitzer der Bestie gefunden:

UPDATE, Samstag, 8 Uhr:

Wie die Polizei am Samstagmorgen in einer kurzen Pressemeldung bekannt gab, konnte nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung und den Erhebungen der Polizei der Besitzer des größeren weiß-grauen Hundes, der am Mittwoch einen kleineren Artgenossen brutal angefallen und getötet hatte, ermittelt werden.

Die Erstmeldung:

Am frühen Mittwochnachmittag wurde über den Notruf der Einsatzzentrale Oberbayern Süd ein toter Hund mitgeteilt. Eine Streife der Polizeiinspektion Rosenheim nahm sich der Sache an und fuhr an die Innflutmulde in Rosenheim, um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Vor Ort traf die Streife auf das völlig entsetzte und aufgelöste Ehepaar. Diese erklärten den eingesetzten Beamten, dass ihr Hund gerade ca. 30 Meter von ihnen entfernt auf den Fußballplätzen herumgerannt sei. Plötzlich sei ein größerer weiß-grauer Hund angelaufen gekommen und habe ihren Hund niedergerissen. Der Besitzer des geschädigten Hundes rannte sofort los und wollte eingreifen, doch die Hilfe kam zu spät. Der Hund starb sofort an seinen Verletzungen

Der Hundehalter wurde von dem bislang unbekannten Tier ebenfalls bedroht und leicht verletzt. Er erlitt mehrere Kratzer am linken Unterarm. Der beißende Hund rannte im Anschluss davon. Es konnte kein Hundehalter vor Ort festgestellt werden.

Zeugen, welche den Angriff beobachten konnten, oder diesen beschriebenen Hund des öfteren an der Innflutmulde sehen, werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 zu melden.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser