OVB24-Geschäftsführer live bei Putschversuch in Türkei

"Wurde mulmig, als der Jet über uns gedonnert ist!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Platz vor der Blauen Moschee wird normalerweise täglich von tausenden von Touristen bevölkert. Am Tag nach dem Putschversuch war er wie ausgestorben.

Istanbul/Rosenheim - Der Putschversuch in der Türkei hält die Welt seit Samstagabend in Atem - unser Geschäftsführer Florian Schiller war mittendrin. Wir haben mit ihm gesprochen:

rosenheim24.de: Du warst am Wochenende in Istanbul beim gescheiterten Putschversuch mit deiner Frau hautnah dabei. Wie hast du den Ausbruch erlebt?

Florian Schiller: Vorab, ich war mit meinem Bruder und Vater in der Türkei. Wir hatten meinem Vater im Oktober die Reise zum 75. Geburtstag geschenkt.

rosenheim24.de: Es war von Panzern, tieffliegenden Militärjets und Schüssen die Rede: Was konntet ihr selbst sehen und/oder hören? Wart ihr selber in unmittelbarer Gefahr und wo habt ihr euch am Samstagabend aufgehalten?

OVB24-Geschäftsführer Florian Schiller

Schiller: Wir waren in der Stadt beim Essen. Auf einer Dachterrasse im vierten Stock. Ab etwa 22 Uhr konnten wir die ersten Helikopter beobachten, die über der Stadt gekreist sind. Gegen 23 Uhr ist dann einer im Tiefflug ohne Licht über uns drüber geflogen. Das kam uns seltsam vor. Nach dem Essen wollten wir mit der Tram zum Hotel. Die Strecke war allerdings gesperrt. Dann sind wir mit dem Taxi zurückgefahren. Auf dem Weg waren überall Straßensperren. Wir dachten, es sei Bombenalarm. Als wir im Hotel angekommen sind, haben wir die Meldung von dem Putsch erfahren. Dann kamen immer mehr Helikopter. Es gab Lärm und Jets im Tiefflug. Wir haben alles von der Dachterrasse beobachtet. Das Internet funktionierte. Deswegen waren wir gut am Ball. Ab 2 Uhr gab es immer wieder Lärm, auch von Sturmgewehr-Salven. Der Höhepunkt war dann gegen 5 Uhr morgens.

rosenheim24.de: Wie beängstigend war die Situation für euch selbst? Bestand auch Gefahr für Ausländer?

Schiller: Im Hotel haben wir uns sicher gefühlt. Mulmig wurde uns, als gegen 5 Uhr ein Jet im Tiefflug übers Hotel gedonnert ist. Der Überschallknall war wie eine Explosion und die Wände wackelten. Danach aber wurde es ruhig. In der Früh war klar, dass es vorbei ist. Wir hatten Glück, dass wir vom Restaurant wieder ins Hotel zurückgekommen sind. Wir haben dies am nächsten Tag von anderen Menschen erfahren, die quasi auf der Straße waren. 

rosenheim24.de: Seid ihr wie geplant geblieben oder habt ihr versucht, vorzeitig abzureisen?

Schiller: Unser Rückflug ging eh am Sonntag. Das war gut, weil lange nicht klar war, ob am Samstag überhaupt der Flughafen wieder aufmachen würde.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser