Dafür aber mit Alkohol im Blut!

Die Kennzeichen von Mamas Auto ummontiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Chieming - Ein 17-Jähriger fuhr am Abend alkoholisiert gegen einen Baum. Er hatte keinen Führerschein - und das nicht zugelassene Unfallauto hätte eigentlich das Geschenk zur bestandenen Prüfung sein sollen.

UPDATE, Sonntag 7.45 Uhr:

Am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Traunstein ein Verkehrsunfall im Gemeindebereich Chieming mitgeteilt, bei dem ein junger Mann von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Ungewöhnlich an der Sache war nur, dass es sich bei dem Fahrer um einen 17-jährigen Truchtlachinger handelte, welcher noch gar nicht im Besitz eines Führerscheins war

Auch war das Auto, mit dem er unterwegs war, weder zugelassen, noch versichert. Um nicht sofort durch die fehlenden Autoschilder aufzufallen, montierte der Jugendliche kurzerhand die Kennzeichen vom Pkw seiner Mutter ab und befestigte die Schilder an dem Auto, das er kurz zuvor von eben dieser geschenkt bekommen hatte, damit er nach bestandener Führerscheinprüfung auch sofort sein eigenes hätte. 

So "gerüstet" machte er sich dann auf den Weg. Auf der Kreisstraße in Richtung Knesing verlor er dann allerdings die Kontrolle über das Fahrzeug. Er geriet, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, in einer Linkskurve aufs rechte Bankett, lenkte dann zu stark gegen, geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Zum Glück trug er dabei nur leichte Verletzungen davon und konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Hart, welche mit etwa 15 Personen im Einsatz war, gerettet und zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus Traunstein eingeliefert werden.

17-Jähriger kommt von Fahrbahn ab

Doch damit noch nicht genug - im Rahmen der Unfallaufnahme mussten die Beamten dann feststellen, dass der minderjährige Fahrzeugführer erheblich alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert deutlich über der Grenze zur absoluten Fahruntauglichkeit in Höhe von 1,1 Promille. Damit hätte sich der zeitnahe Erwerb einer Fahrerlaubnis dann erledigt.

Nicht nur, dass er bei seinem „Ausflug“ sein Auto schrottreif gefahren hatte, auch muss der Jugendliche jetzt mit empfindlichen Konsequenzen rechnen. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Diebstahl an einem Kraftfahrzeug und noch diverser anderer Delikte eingeleitet.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Die Erstmeldung:

Weitreichende Folgen dürfte die Fahrt eines 17-Jährigen haben, der ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, einen Unfall auf der TS11 zwischen Tabing und Knesing verursachte.

Der 17-jährige Fahrer, der alleine in einem Ford Focus, von Tabing kommend in Fahrtrichtung Knesing unterwegs war, kam vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, Alkoholeinfluss und mangelnder Fahrpraxis in einer Linkskurve ins Schleudern.

Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen einen Baum. Hierbei wurde das Fahrzeug noch um die eigene Achse gedreht. Riesiges Glück hatte der Fahrer, der nur leicht verletzt wurde. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Trostberg eingeliefert.

Die Feuerwehr aus Hart war mit rund 15 Mann im Einsatz, regelte den Verkehr und reinigte die Fahrbahn. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

FDL, mw

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser