länderübergreifende Aktion

Trinationale Motorrad-Kontrollen: Viele Beanstandungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Südliches Oberbayern / Österreich / Italien - Abgestimmt mit den österreichischen und italienischen Polizeibehörden führte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Samstag, 5. Juni 2016, auch in diesem Jahr einen länderübergreifenden Schwerpunktkontrolltag für Motorradfahrer durch. In den drei Ländern mussten neben vielen Zweiradfahrer aber auch etliche Autofahrer beanstandet werden.

Trotz des teilweise schlechten Wetters und der durchwachsenen Wetterprognose führte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd zusammen mit seinen österreichischen und südtiroler Kollegen am vergangenen Samstag Motorradkontrollen durch. Es waren zwar nicht ganz so viele „Biker“ wie bei schönem Wetter unterwegs, dennoch nutzten einige Motorradfahrer die wenigen Sonnenstunden für eine kurzen Ausflug auf den beliebten Motorradstrecken im oberbayerischen Grenzgebiet.

Trotzdem mussten die fast 30 eingesetzten Polizeibeamten verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd von den kontrollierten Zweiradfahrern noch 17 Personen verwarnen oder anzeigen.

Vor allem Geschwindigkeitsverstöße

Vor allem Geschwindigkeitsverstöße, unzulässige Auspuffanlagen oder abgefahrene Reifen fielen den Beamten auf, die mit zivilen und uniformierten Motorrädern und Videofahrzeugen, sowie mit verschiedenen Geräten zur Geschwindigkeits- und Lautstärkemessung unterwegs waren.

Ein Motorradfahrer muss mit einer Strafanzeige wegen eines Vergehens des Kennzeichenmissbrauchs rechnen und drei Fahrer mussten ihr Motorrad wegen mangelhafter Fahrzeugtechnik stehen lassen.

Natürlich wurden bei den Geschwindigkeitsmessungen auch etliche Autofahrer erwischt. So mussten 16 Pkw-Fahrer beanstandet werden, die sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten und zu schnell unterwegs waren.

Hunderte Motorradfahrer beanstan

Auf österreichischer und italienischer Seite mussten im Laufe des Tages sogar hunderte von Motorradfahrern beanstandet werden. Auch hier wurden neben technischen Veränderungen an den Maschinen vor allem Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Auch wegen des etwas besseren Wetters waren dort deutlich mehr Motorradfahrer unterwegs. 

In Tirol wurden 190 Motorradfahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten und ihr Fehlverhalten geahndet. Die Ergebnisse der beiden „internationalen“ Kontrollen, die seit mehreren Jahren im Frühjahr und Spätsommer durchgeführt werden, sind ein Beleg dafür, dass die Zusammenarbeit der Polizeibehörden in den drei Ländern ausgezeichnet funktioniert.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Manche Strecken besonders gefährlich

Kurvige und enge Straßen, Berge und ganz viel PS: Manche Motorradfahrer lassen es bei ihren Ausfahrten richtig krachen. Die Folge: Schwere und zum teil tödliche Unfälle. Diese Strecken sind besonders unfallträchtig.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser