Biker (28) stirbt

200 Schaulustige nach tödlichem Motorradunfall in Neufahrn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neufahrn - Zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem ein Biker aus Neufahrn tödlich verletzt wurde, kam es am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr in Neufahrn.

Eine 25-jährige Münchnerin fuhr mit ihrem A-Klasse Mercedes auf der Echinger Straße ortseinwärts und wollte nach links in den Samweg einbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden Motorradfahrer mit einer BMW S1000RR. Der 28-jährige Motorradfahrer aus Neufahrn leitete noch eine Vollbremsung ein, stürzte dabei und prallte in die Beifahrerseite des Pkw. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen dabei erlittenen schweren Verletzungen.

Er trug Helm und Handschuhe, sonst aber keine Schutzkleidung. Die Mercedes-Fahrerin gab an, dass der Krad-Fahrer zu schnell unterwegs gewesen sei. Dies muss jetzt der von der Staatsanwaltschaft eingeschaltete Gutachter klären. Der Schaden am Mercedes beträgt ca. 5.000 Euro, am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

An der Unfallstelle sammelten sich in kurzer Zeit ca. 200 Schaulustige sowie Bekannte und Verwandte des verunglückten Motorradfahrers. Nur durch die massive Unterstützung weiterer Streifen sowie einer Gruppe der Bereitschaftspolizei konnte die Unfallaufnahme störungsfrei durchgeführt werden.

Die Neufahrner Ortsdurchfahrt war mehr als drei Stunden komplett gesperrt. Neben den Rettungskräften war das Kriseninterventionsteam (KIT) zur Betreuung der Unfallfahrerin und der Angehörigen sowie die Feuerwehr Neufahrn mit 40 Einsatzkräften zur Absperrung, Ausleuchtung und Fahrbahnreinigung eingesetzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Neufahrn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser