Nebenbuhler erstochen: Trio vor Gericht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Edmund Brozmann wurde in der Nacht auf den 8. Dezember 2008 erstochen und im Inn versenkt.

Traunstein - Der gewaltsame Tod von Edmund Brozmann aus Altötting wird seit heute vor dem Traunsteiner Landgericht juristisch aufgearbeitet. Drei Männer müssen sich verantworten. Ein Urteil soll am 20. Oktober gefällt werden.

Drei Männer im Alter zwischen 30 und 37 Jahren müssen sich wegen Totschlags bzw. wegen Beihilfe zur Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Das Trio soll den 31-Jährigen im Dezember 2008 aus Eifersucht erstochen haben.

Mit diesem Stein wurde Edmund Brozmann im Inn versenkt.

Der mutmaßliche Haupttäter war längere Zeit mit der neuen Freundin des Opfers zusammen gewesen. Die neue Liebesbeziehung seiner "Ex" missfiel dem 37-Jährigen. Zusammen mit seinen Komplizen zerrte der geschmähte Liebhaber in der Nacht zum 8. Dezember 2008 den wehrlosen Mann an den Inn. Dort rammte der Haupttäter dem Opfer nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ein Messer in die Brust. Der Mann verblutete. Anschließend fesselten die drei den Toten und warfen ihn ins Wasser.

Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Es werden zahlreiche Zeugen und Sachverständige gehört. Das Urteil soll am 20. Oktober verkündet werden.

dpa

Lesen Sie hierzu auch:

Falsches Alibi im Mordfall Brozmann

Mit Stein im Inn versenkt: Fall Brozmann geklärt

Leserbrief: „Tod schon einkalkuliert“

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser