Mit Pistole Bank in Allach bei München ausgeraubt

Nach Raubüberfall: Polizei fahndet nach diesem Mann

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Der Mann, der am Mittwoch in München mit einer Waffe eine Bank ausgeraubt hat, ist immer noch irgendwo auf der Flucht. Die Polizei sucht nun per Fahndungsbild nach ihm.

Ein mit Baseballcap und dunkler Brille teilmaskierter Täter betrat am Mittwoch, 18.05.2016, gegen 14.50 Uhr, die Filiale einer Bank in der Mannertstraße.

Mann forderte immer mehr Geld

Unmittelbar nach Betreten der Geschäftsräume bemerkte er eine Kundin, die gerade damit beschäftigt war, einen vierstelligen Geldbetrag einzuzahlen. Er bedrohte die Frau sowie weitere Kunden und steckte das Geld in einen mitgebrachten, dunklen Stoffbeutel mit weißer Aufschrift.

Anschließend begab er sich in den eigentlichen Geschäftsbereich, bedrohte dort einige Bankangestellte und forderte weiteres Geld.

Unmittelbar darauf brach der Räuber dann jedoch seine Tat ab und verließ die Geschäftsräume der Bank. Nach derzeitigem Erkenntnisstand flüchtete der Unbekannte mit einem dunklen Pkw.

Die anwesenden Angestellten und Kunden wurden bei dem Überfall körperlich nicht verletzt.

Der Täter wurde bei der Tat von einer Überwachungskamera gefilmt.

Über die Staatsanwaltschaft München I wurde beim Amtsgericht ein Beschluss zur Lichtbildveröffentlichung des unbekannten Täters, welcher mit einer Schusswaffe bewaffnet war, erwirkt.

So wird der Täter beschrieben

Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, vermutlich Deutscher, auffällig wenig oder kurze Haare. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpulli, einem schwarz-weiß-karierten Schlauchschal und einer hellen, ausgewaschenen Jeanshose. Weiter trug er eine dunkle Sonnenbrille und ein schwarzes Basecap. Er führte eine dunkelblaue oder schwarze Stofftasche mit großem weißem Aufdruck mit sich. Bewaffnet war er mit einer Schusswaffe.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu der Person auf dem Lichtbild, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser