Festnahme zweier Straftäter am Hauptbahnhof

Über den Friedhof: Mit Umweg ins Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Bundespolizisten haben am Mittwoch, am Hauptbahnhof, gleich zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen. Einer der beiden Straftäter hatte sogar zwei Haftbefehle im Gepäck. 

Der 52-jährige Rumäne, unter anderem gesucht wege n Diebstahls, hatte sich wieder bedien t, ohne zu bezahlen. Dieses Mal ausgerechnet in einem Snackshop direkt neben dem Eingang zur Wache der Bundespolizei. Prompt wurde er auch erwischt. 

Als Bundespolizisten die Personalien des Ertappten überprüften, fielen Ihnen gleich zwei Haftbefehle ins Auge. Zum einen hatte das Münchner Amtsgericht im November 2015 g egen den Wohnsitzlosen einen Untersuchungshaftbefehl im Zusammenhang mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München I wegen mehrerer Diebstähle erlassen. 

Zum anderen suchte die Staatsanwaltschaft Traunstein seit März dieses Jahres mit Vollstreckungshaftbefehl nach dem 52-Jährigen. Er hatte nach einer Verurteilung wegen Erschleichens von Leistungen weder die vom Rosenheimer Amtsgericht geforderten 225 Euro bezahlt noch die ersatzweise verhängte Haft von zehn Tagen angetreten. 

Nachdem Bundespolizisten den Gesuchten gestern am Münchner Hauptbahnhof verhaftet hatten, haben sie ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München eingeliefert.

Weiterer Erfolg für die Bundespolizisten 

Ein paar Minuten nach dem Rumänen ging den Bundesbeamten ein gesuchter Schläger ins Netz. Das Amtsgericht in Sonthofen hatte den 45-Jährigen im Juni dieses Jahres wegen Körperverletzung zu zehn Monaten Haft verurteilt. 

Abgesehen von 16 Tagen Untersuchungshaft hatte sich der gebürtige Allgäuer allerdings bis dato der Strafverfolgung entzogen. Daher suchte die Staatsanwaltschaft in Kempten mit Vollstreckungshaftbefehl nach dem Verurteilten. 

Diesen Haftbefehl vollstreckten Bundespolizisten am Münchner Hauptbahnhof jetzt und lieferten den Festgenommenen in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein. Auf dem Weg nach Stadelheim machten die Beamten auf Bitten des 45-Jährigen noch einen Umweg über den Friedhof in Aubing

Der 45-Jährige erklärte den Beamten nämlich, er habe dort einen vierstelligen Geldbetrag deponiert. Also sammelten die Bundespolizisten das Geld (2.600 Euro) ein und gaben es zusammen mit dem Festgenommenen in der Justizvollzugsanstalt ab.

Pressemeldung Bundespolizeidirektion München 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser