München/Weilheim

Betrunkener Kroate greift Bundespolizisten an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München/Weilheim - Nachdem er am Sonntagmorgen mehrfach Reisende am Ostbahnhof angepöbelt hat, wurde ein 29-jähriger Kroate auch noch gegenüber der Bundespolizei handgreiflich. 

Am Sonntagmorgen fiel zwei Streifenbeamten am Ostbahnhof ein 29-jähriger Kroate auf, der hartnäckig Reisende angepöbelt hat. Mehrfach haben die Beamten dem Mann einen Platzverweis erteilt. 

Doch jedes Mal ist er nach kurzer Zeit zum Ostbahnhof zurückgekehrt, um sein aggressives Verhalten gegenüber Reisenden fortzusetzen. Schließlich weigert er sich, den Ostbahnhof zu verlassen. Daraufhin wird er zweimal von den Bundespolizisten aus dem Gebäude geführt.

Schläge gegen Bundespolizisten

Nachdem er vom Bahnhofsgelände verwiesen wurde, hat der Mann einen Bus bestiegen. Auch dort verhielt er sich derart aggressiv, dass ihn der Busfahrer gebeten hat, den Bus zu verlassen. 

Die Beamten der Bundespolizei haben sich daraufhin wieder um den Kroaten gekümmert. Als sie den Fall abklären wollten, hat der 29-Jährige einen 26 Jahre alten Polizeiobermeister unvermittelt mit Faustschlägen ins Gesicht und Tritten gegen die Beine sowie den Bauch angegriffen

Der zweite Polizeibeamte hat daraufhin den Schlagstock angewandt, um den Angreifer unter Kontrolle zu bringen. Erst als weitere Bundespolizisten zu Hilfe kamen, ist es den Beamten gelungen, dem Angreifer her zu werden. 

Die beiden Polizeiobermeister sind bei der Attacke leicht verletzt worden. Sie haben ihren Dienst am Nachmittag frühzeitig abbrechen müssen. Neben Hautabschürfungen und Prellungen im Gesicht sowie an Armen und Beinen ist auch die Brille eines Beamten zu Bruch gegangen.

Bei dem 29-jährigen Kroaten ist ein Atemalkohol von 2,44 Promille gemessen worden. Er ist bereits im Vorfeld aufgefallen und hat noch eine Bewährungsauflage laufen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ist er am Montag dem Haftrichter vorgeführt worden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung ermittelt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser