Naturschauspiel nach Felssturz am Weißbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Marktschellenberg - Am Weißbach im Berchtesgadener Land ist derzeit ein nahezu einzigartiges Naturschauspiel zu sehen. Der Weißbach verfärbte sich tiefrot. Was ist die Ursache?

UPDATE, Sonntag 8.05 Uhr:

Wenn man nicht wüsste, das man in Bayern an der bayerisch-österreichischen Grenze steht, könnte man sich ins Amazonas-Gebiet in Brasilien oder an den Mekong in Vietnam versetzt fühlen, wo es an großen Wasserströmen ein ähnliches "Farbenspiel" gibt, wie es seit Samstag auch in Marktschellenberg zu sehen ist. Der Weißbach, auch Almbach genannt, weißt seither eine extreme Rot-Färbung auf.

Was ist die Ursache?

Zunächst befürchteten Autofahrer und Anwohner, es sei ein Umweltskandal passiert und verständigten die Polizei. Man vermutete und spekulierte in alle Richtungen, da so eine Rotfärbung für den Bach, der ansonsten klarstes Gebirgswasser vom Untersberg ins Tal bringt, nicht bekannt war. Und so wurde nach der Ursache gesucht, die wenig später auch gefunden wurde. Vor einigen Tagen ist am Untersberg offenbar ein großer Felssturz abgegangen.

Dieser hat dem Berg eine gehörige Menge Gestein "abgerungen" und diese ins Tal stürzen lassen. Die zudem einsetzende Schneeschmelze förderte dann die Bildung von Sedimenten, die das Wasser des Bachs - teilweise gibt es am Weißbach bis zu 15 Meter hohe Wasserfälle - so stark verfärbt hat.

Weißbach färbt sich rot

Felssturz war 120 Meter hoch

Laut Aktivnews hatte der Felssturz gewaltige Ausmaße. Ersten Schätzungen dürfte er rund 60 bis 70 Meter breit und über 120 Meter hoch gewesen sein. Das bedeutet, dass tausende Kubikmeter Stein und Geröll ins Tal gedonnert sein dürften.

Einmaliges Naturschauspiel

Dieses einmalige Naturschauspiel dürfte für viele Menschen am Sonntag wohl ein Ausflugsziel werden. Schließlich sind man so etwas in natura nicht oft. Jedoch es wird dringend davon abgeraten, sich zu weit in die Klamm zu begeben. Das Gelände ist ein extremes Alpingelände und für Ungeübte nicht sonderlich geeignet.

Die Erstmeldung:

Ein massiver Felssturz, laut Einschätzung von vor Ort wird dieser auf 80 bis 100 Meter hoch und 60 bis 70 Meter breit geschätzt, löste sich wohl schon vor Tagen vom Untersberg.

Am Untersberg ist die Stelle, an der sich der Felsbrocken löste, sichtbar.

Da der Untersberg sehr erdlastig ist, war der Felssturz voll mit Feinsegmenten, die den Grenzbach knallrot färbten. Der hohe Segmentanteil könnte die Fische im Wasser gefährden - auf österreichischer Seite wurden Wasserproben entnommen.

Das Naturspektakel soll noch mehrere Tage anhalten.

Der Weißbach verläuft unterhalb der B305 und mündet in die Königsseeache:

Aktivnews/bp/mw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser