Katastrophenfall aufgehoben!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die A8 ist in beide Richtungen wieder einspurig befahrbar.
  • schließen
  • Rebecca Ihler
    Rebecca Ihler
    schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
    schließen

+++ Die aktuelle Lage in Freilassing +++ Katastrophenfall nun auch im Landkreis Rosenheim aufgehoben +++ Aktuelle Lage in Rosenheim +++ Kreisbrandrat im Video-Interview +++ 1500 Euro Sofortgeld für Betroffene +++ Abkochgebot in Großkarolinenfeld +++

Brennpunkt Hochwasser: Berichte, Fotos & Videos

rosenheim24.de

chiemgau24.de

innsalzach24.de

bgland24.de

Service:

Auch am Dienstag hatte sich die Lage in nahezu allen Gebieten weiter entspannt. Lediglich am Nordufer des Chiemsees (am Alz-Abfluss) war die Lage noch angespannt. Aber der Pegel des Chiemsees ging im Laufe des Tages weiter zurück. Am Nachmittag machten sich dann auch noch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und MdB Daniela Ludwig ein Bild von der Lage an der A8.

Hier können Sie die Entwicklungen des Mittwochs LIVE mitverfolgen.

Überregional/Alle Gebiete:

15.30 Uhr - 1500 Euro Sofortgeld für Betroffene

Wie MdL Tobias Thalhammer soeben mitteilte, können Privathaushalte und Kleingewerbe mit Hochwasserschaden unabhängig von sonstigen Hilfsprogrammen ein Sofortgeld in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Die Auszahlung erfolgt unbürokratisch über die Gemeinden! Überblick über sämtliche Hochwasserhilfen.

13.05 Uhr - Teil-Freigabe der A8 um 14 Uhr:

Die A8 wird bei Grabenstätt ab 14 Uhr wieder für den öffentlichen Fahrzeugverkehr freigegeben. In beide Richtungen steht dann jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Das teilte soeben das Polizeipräsidium mit.

6.25 Uhr - Einige Helfer reisten sofort weiter nach Niederbayern:

Die heimischen Berg- und Wasserretter sind am späten Dienstagnachmittag im Katastrophengebiet in Niederbayern angekommen. Die Spezialeinsatzkräfte des Roten Kreuzes aus dem Berchtesgadener Land helfen dort bei der Evakuierung der vom Hochwasser betroffenen Bevölkerung. Neben vier Luftrettern der Bergwacht, die mit Hubschrauberbesatzungen vom Wasser eingeschlossene Menschen retten sollen, sind auch zwei Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der BRK-Wasserwacht Berchtesgadener Land als Teil des Wasserrettungszugs Oberbayern im Einsatz. Sie können mit Booten und Wasserrettern Menschen evakuieren oder aus den Fluten ziehen.

Stadt und Landkreis Rosenheim:

22.25 Uhr - Spendenkonto eingerichtet

Um schnellstmöglich und unbürokratisch zu helfen, haben die Verantwortlichen der Stadtteilkirche „Am Wasen“ in Zusammenarbeit mit der Caritas Rosenheim eine Solidaritätsaktion gestartet. Unter dem Titel „Helfen Sie mit“ können alle, die sich beteiligen wollen, einen beliebig hohen Betrag auf ein Spendenkonto überwiesen. Zum Artikel mit den Spendenkontodaten.

20.08 Uhr - Katastrophenfall aufgehoben!

Wie das Landratsamt Rosenheim soeben mitteilte, hoben Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Landrat Josef Neiderhell um 19 Uhr den Katastrophenfall für die Stadt und den Landkreis Rosenheim auf. Der „K-Fall“ war am Sonntag um 10.35 Uhr für beide Kommunen erklärt worden.

Parallel dazu wird das gemeinsame Bürgertelefon abgeschaltet.

19.30 Uhr - Aktuelle Lage in Rosenheim

 Die Miesbacher Straße (Panorama-Schwaig) ist seit 17.30 Uhr freigegeben. An der überschwemmten Stelle kann der Verkehr nur einspurig laufen und wird durch eine Ampel geregelt. Damit sind alle Straßen im Stadtgebiet wieder frei befahrbar.

Die Aufräumarbeiten in den Überschwemmungsgebieten Oberwöhr, Aisingerwies und Schwaig sind in vollem Gange. Aufgrund des hohen Müllaufkommens haben Stadt und Stadtwerke entschieden weitere Sperrmüllcontainer aufzustellen. Zur Pressemitteilung der Stadt Rosenheim.

19.20 Uhr - Aktuelle Lage bei der Stromversorgung in Rosenheim

In den Überschwemmungsgebieten haben die Stadtwerke heute die Stromverteilung in den Straßen größtenteils wiederhergestellt. Derzeit schalten die Werke die einzelnen Hausanschlüsse frei. Zur Pressemitteilung der Stadtwerke Rosenheim.

18.36 Uhr - Benefizkonzert für die Opfer des Hochwassers 2013

Am 07.06.2013 findet im Lokschuppen Rosenheim, ab 19:00 Uhr, spontan ein Benefizkonzert für die Opfer des Hochwassers 2013 statt.

Weitere Infos auf eraffe.de

18.15 Uhr - Finanzminister Söder im Landratsamt

Bayerns Finanzminister Dr. Markus war am heutigen Nachmittag im Rosenheimer Landratsamt. Die Bilder: 

Hochwasser-Hilfe: Minister Söder in Rosenheim

18.12 Uhr - Panorama-Schwaig wieder offen

Wie Radio Charivari soeben berichtet, ist die Rosenheimer Umfahrung Panorama-Schwaig für den Verkehr wieder geöffnet.

18.01 Uhr - Kreisbrandrat Ruhsamer im Video-Interview

Etwa 3500 Helfer waren während des Hochwassers in Rosenheim und Kolbermoor ständig im Einsatz. Ein dickes Dankeschön gilt laut Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer auch den Bürgern:

Zum ausführlichen Artikel

17.29 Uhr - Sperrungen am Bahnübergang Stephanskirchen

Auf Grund der Wetterlage der vergangenen Tage mussten die Gleisbauarbeiten im Bereich Stephanskirchen außerplanmäßig unterbrochen werden. Um den Zugbetrieb planmäßig wieder aufnehmen zu können, sind weitere Sperrungen des Bahnübergangs Stephanskirchen, Simseestraße, unerlässlich.

Diese finden statt am:

  • Freitag, den 07.06. ab 19.00 Uhr bis Samstag den 08.06. um 05.00 Uhr
  • Samstag, den 08.06. ab 14.15 Uhr bis Montag, den 10.06. um 05.00 Uhr

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

16.40 Uhr - Interview mit Kreisbrandrat Ruhsamer

Eine Gefahr für Passanten und Helfer: Der Kreisbrandrat beklagt, dass viele Autofahrer Absperrungen der Hilfskräfte einfach ignoriert haben. Zum Artikel.

16.08 Uhr - Landrat Neiderhell setzt sich für Betroffene ein

Landrat Josef Neiderhell setzt sich dafür ein, dass mehr Menschen als bislang geplant von der 150 Millionen Euro-Nothilfe profitieren. Zum ausführlichen Artikel.

14.41 Uhr - Neue Bilder aus Kolbermoor

In Kolbermoor wird weiter fleißig aufgeräumt. Ein paar neue Bilder:

Rama dama in Kolbermoor

14.00 Uhr - Sperrmüllabholung durch den Landkreis:

Bei der Entsorgung des durch das Hochwasser beschädigten Hausrats möchte der Landkreis helfen. In verschiedenen Straßen wird dieser mit einem Transporter abgeholt. Wo kostenlos abgeholt wird, lesen Sie HIER.

13.03 Uhr - Am Montag drohte der Sprit auszugehen

Schrecksekunde für die Einsatzkräfte: Wie Polizeisprecher Stefan Sonntag jetzt erzählte, hatten die Helfer am Montag kurzzeitig die Befürchtung, den Tankstellen in Rosenheim könnte der Sprit ausgehen. "Einzelne Tankstellen hatten schon fast keinen Sprit mehr", so der Polizeisprecher. Kurzerhand sei eine Streife losgeschickt worden, um sich bei den Tankstellenpächtern zu erkundigen, wie viel Sprit noch vorrätig ist. Glücklicherweise war für alle Einsatzfahrzeuge und auch die übrigen Verkehrsteilnehmer genug Benzin und Diesel da.

11.53 Uhr - Wasser in Großkarolinenfeld abkochen:

Aufgrund des Nachweises einer mikrobiologischen Beeinträchtigung des Trinkwassers erlässt die Gemeinde Großkarolinenfeld ein Abkochgebot. Keimbelastetes Trinkwasser kann unter Umständen Ihre Gesundheit beeinträchtigen und zu einer Magen und Darmerkrankung führen. Lässt man das Wasser jedoch mindestens 5 Minuten lang sprudelnd kochen, werden die betreffenden Keime effektiv abgetötet.

8.16 Uhr - Das Wunder von Kolbermoor

Haus für Haus soll in Kolbermoor wieder an das Stromnetz angebunden werden. Dafür hat Eon eigens drei Techniker abbestellt, die sich nach dem Auspumpen der Keller um die Stromversorgung kümmern wollen. Das berichtet der Mangfall-Bote in seiner heutigen Ausgabe. Für die Aufräumarbeiten an den Deichen ist eine Abordnung der Bundeswehr angerückt, die mit dem Abbau der Sandsäcke begonnen haben. Auch der Bauhof der Nachbargemeinde Tuntenhausen unterstützt Kolbermoor bei den Aufräumarbeiten. Bürgermeister Peter Kloo ist indes überzeugt davon, dass der nördliche Deich nur deshalb nicht gebrochen ist, weil der Gegendruck des Wassers auf der anderen Seite zu groß war. Der Leiter des Qasserwirtschaftsamt, Paul Geisenhofer, sprach gegenüber dem Mangfall-Boten von einem Wunder.

8.15 Uhr - Mangfall-Hochwasser im "Zeitraffer-Video":

Unser User Thomas Hartl hat uns in dieses Video geschickt, wo man das Mangfall-Hochwasser an der Kufsteiner Straße von Sonntag- bis Montagvormittag beobachten kann.

7.30 Uhr - Aufräumarbeiten in der Schwaig:

Bereits am Dienstag liefen die Aufräumarbeiten in der Schwaig auf vollen Touren. Unser Reporter hat einige Eindrücke in Bildern festgehalten.

Großes Aufräumen in der Schwaig

6.45 Uhr - Damm schützte die Innenstadt:

Wie das Oberbayerische Volksblatt in seiner heutigen Ausgabe schreibt, war der Ausbau des Damms an der Klepperstraße im Juli 2012 maßgeblich dafür, dass die Rosenheimer Innenstadt von den Fluten verschont blieb. Das Unwetter im Jahr 2011 ergab, dass man mit den Arbeiten am Damm bereits 2012 begann - ursprünglich waren die Arbeiten dort erst später geplant. Das Wasser hätte sich seinen Weg über die Kufsteiner Straße in die Innenstadt gesucht.

Stadt und Landkreis Traunstein:

20.01 Uhr - Neue Bilder aus dem Gemeindegebiet Übersee

Auch an der weggespülten Staatsstraße zwischen Grabenstätt und Grassau sowie der dortigen Bahnbrücke wurde heute bereits kräftig gearbeitet. Die Bilder:

Bauarbeiten an der Bahnstrecke

19.53 Uhr - Neue Bilder von der A8 bei Grabenstätt

Die Arbeiten an der A8-Anschlussstelle Grabenstätt laufen auf Hochtouren. Hier die Bilder:

Bauarbeiten an der A8

16.36 Uhr - „Sofortgeld“ kann umgehend beantragt werden

Wie das Landratsamt Traunstein soeben mitteilte, kann das Sofortgeld umgehend beantragt werden. Der Landkreis Traunstein wird in Kürze ein Kontingent von 500.000 Euro erhalten, so dass das Geld an 333 Haushalte bzw. Kleinstunternehmen ausgezahlt werden kann. Zur Pressemitteilung des Landratsamtes Traunstein.

16.04 Uhr - Schäden der Stadt Traunstein melden!

Der Freistaat Bayern hat angekündigt, Gelder für die Beseitigung der Hochwasserschäden in Privathaushalten und Gewerbebetrieben zur Verfügung zu stellen. Die Schäden sind dabei amtlich festzustellen. Dazu wird die Stadt Traunstein eine Schadensfeststellungskommission bilden, um die finanzhilfefähigen Schäden aufzunehmen. Zur Pressemitteilung der Stadt Traunstein.

11.00 Uhr - Kostenlose Sperrmüll-Entsorgung:

In der Stadt Traunstein können durch das Hochwasser ruinierte Möbel und anderer Hausrat kostenlos entsorgt werden. Für die Bürgerinnen und Bürger werden ab Freitag, 7. Juni, im Städtischen Wertstoffhof an der Scheibenstraße und auf dem Gelände der Firma Schaumaier in der Industriestraße insgesamt zwölf Sperrmüllcontainer bereitgestellt.

10.50 Uhr - Autobahn soll Ende Juni wieder voll befahrbar sein:

Ab heute soll der Verkehr auf der A8 bei Grabenstätt zumindest einspurig wieder rollen. Und die Autobahndirektion hat weitere gute Nachrichten: "Ab Ende Juni, also noch bevor die erste Reisewelle kommt, wird die Autobahn wieder uneingeschränkt befahrbar sein."

Reparaturarbeiten an der A8 bei Grabenstätt

8.55 Uhr - Noch einige Straßensperren im Landkreis:

Im Landkreis gibt es noch einige Straßensperren: B21 Unterjettenberg – Schneizlreuth (Aufräum- und Sicherungsarbeiten; tagsüber am 5.6.13 ab 9.00 Uhr) - B305 Gmundberg – Stangenwald, westl. Berchtesgaden (Fahrbahn unterspült; Böschung zerstört; langfristig) - St2096 Grabenstätt – Übersee (Straße auf ca. 150 m Länge komplett weggerissen; langfristig) - St2106 Grenzübergang Tittmoning (Straßensperre auf österreichischem Staatsgebiet; bis Wochenende).

Hochwasser-Schäden an der Rothgrabenbrücke

7.30 Uhr - Hochwasser-Müll: Landkreis übernimmt die Kosten

Der Landkreis übernimmt die Kosten für die Entsorgung des Sperrmülls, der durch das Hochwasser entstanden ist. In folgenden Gemeinden ist Sperrmüll kostenlos abzugeben: Bergen, Grabenstätt, Seeon-Seebruck, Übersee, Staudach-Egerndach, Grassau, Marquartstein, Unterwössen, Schleching, Reit im Winkl, Inzell, Ruhpolding, Siegsdorf und Traunstein. In den Kommunen werden dafür Container aufgestellt. Ort und Zeit können auf den jeweiligen Internetseiten der Gemeinden nachgelesen werden.

7.25 Uhr - Gemeinden unterstützen benachbartes Kössen:

Das österreichische Kössen wurde besonders hart von der Hochwasser-Katastrophe betroffen. Unter den Flutopfern befänden sich auch Personen, die ganz auf sich allein gestellt seien. Dieser Umstand löste in den benachbarten bayerischen Gemeinden Schleching, Oberwössen und Reit im Winkl eine Hilfswelle aus - der eigenen Betroffenheit zum Trotz: Viele Freiwillige haben sich bereits gemeldet. Kössen ist insbesondere auch auf Lebensmittelspenden angewiesen. Diese können zur Kössener Turnhalle oder ins Rathaus Reit im Winkl gebracht werden.

7.05 Uhr - Sanierte Achenbrücke verhindert Schlimmeres:

Die B305 als Umleitungsstrecke der gesperrten A8 wird wohl auch noch in den kommenden Tagen den Schwerlastverkehr durch Grassau rollen lassen. Auch die Kreisstraße TS2096 wird wohl noch mehrere Tage gesperrt bleiben: Die Eisenbahnbrücke ist beschädigt und auch Teile der Straße sind in schlechtem Zustand, wie die Chiemgau-Zeitung heute berichtet. Die große Katastrophe ist an der Gemeinde dennoch vorbeigeschrammt: Da die Achenbrücke und die Stützmauern erst 2008 gehoben wurden, trat der Fluß nicht über. In diesem Fall wären die Fluten wohl bis zum Ortskern vorgedrungen.

6.55 Uhr - Spektakuläre Filmaufnahmen aus Übersee:

Ein User hat uns beeindruckende Filmaufnahmen geschickt, die das Ausmaß der Schäden im Bereich von Übersee am Chiemsee zeigen.

Landkreis Berchtesgadener Land:

22.05 Uhr - Die aktuelle Lage in Freilassing

Wegen des Hochwassers kommt es in Freilassing weiterhin zu starken Verkehrsbehinderungen und Stromausfällen. Die aktuelle Lage & wichtige Infos.

17.22 Uhr - Neue Bilder aus Marktschellenberg

Nach den starken Regenfällen und einem Hangrutsch gehen in Marktschellenberg die Aufräumarbeiten weiter. Hier ein paar Eindrücke:

Unwetterschäden in Marktschellenberg

13.00 Uhr - Thumsee-Straße wieder frei:

Die Thumseestraße (Staatsstraße 2101 Bad Reichenhall - Thumsee - Weißbach) ist ab sofort wieder für den Verkehr freigegeben.

12.10 Uhr - Momentan keine Sachspenden-Anfragen - Bürgertelefon erweitert:

Die Stadt Freilassing erreichen zurzeit aber sehr viele Angebote von Sachspenden, die sie leider nicht annehmen kann! Die Leitungen des  Bürgertelefons sind mittlerweile überlastet von Anrufern, die auf diese Weise helfen wollen. Andere Anrufer kommen deswegen erst gar nicht durch. Deswegen sollen keine Aufrufe zu Sachspenden im Bereich Freilassing mehr gemacht werden. So bald hier Bedarf besteht, wird die Stadt sich wieder an die Öffentlichkeit wenden.

Das Bürgertelefon mit der Nummer 08654/6309-123 wurde zusätzlich um folgende Leitung erweitert: 08654/6309-27.

10.30 Uhr - Bürgertelefon weiterhin aktiv:

Bei der Stadt Freilassing ist nach wie vor unter der Nummer 08654 / 6309-123 ein Bürgertelefon für dringende Fragen eingerichtet.

Die Bundeswehrsoldaten sind weiterhin unterwegs und helfen den Betroffenen, ihren Sperrmüll zu entsorgen. Sie arbeiten sich in den betroffenen Straßen nach und nach vor.

10.30 Uhr - Noch einige Straßensperren:

Damit die Einsatzkräfte zügig vorankommen und die Aufräumarbeiten der Bundeswehr nicht behindert werden, ist der Bereich Heideweg/Freimannstraße vollständig gesperrt, auch für bereits beauftragte Handwerker. Erst ab ca. 20 Uhr wird der Bereich für den Verkehr frei gegeben.

Ebenfalls wegen den Aufräumarbeiten/Transporten sind die Reichenhaller Straße ab Bahnhof zur Bahnunterführung sowie die Rupertusstraße und Westendstraße gesperrt. Die Haller Straße (Peracher Unterführung) wird, sobald die Unterführung freigepumpt ist, für den Verkehr freigegeben.

8.30 Uhr - Kommandant Pfnür "zieht Katastrophen an":

Der neue Kommandant der Feuerwehr Berchtesgaden Thomas Pfnür ist erst seit gut zwei Monaten im Dienst - und hatte mit dem Hotelbrand in der Oberau, dem Feuer in der Watzmann-Therme und jetzt mit der Hochwasser-Katastrophe schon drei gewaltige Aufgaben zu bewältigen.

Hier geht es zur ganzen Geschichte: Vom DFB-Pokalfinale ins Hochwasser!

7.32 - Freibad ab Donnerstag wieder geöffnet:

Das Freibad in Freilassing ist ab Donnerstag, 6. Juni, wieder geöffnet. Das Wasser wird allerdings am Donnerstag noch nicht die gewünschte Badetemperatur erreicht haben. Dies kann noch ein paar Tage dauern.

6.30 Uhr - Saaldorf-Surheim kam glimpflich davon:

Im Vergleich zu anderen Orten ist Saaldorf-Surheim glimpflich davongekommen. Großer Schaden entstand allerdings am Kindergarten „Waldmaus“, wo die Kellerräume der Kinderkrippe bis zur Decke unter Wasser standen.

Bilder aus Saaldorf-Surheim

6.30 Uhr - Stadt Freilassing sucht Notunterkünfte:

Die Stadt Freilassing sucht längerfristige Unterkünfte für Hochwasser-Opfer. In einigen Teilen Freilassings werden viele überflutete Wohnungen noch für Wochen unbewohnbar sein. Wenn Sie so eine Wohnung anbieten können, dann melden Sie sich bitte beim Bürgertelefon der Stadt Freilassing unter 08654 / 6309123.

6.20 Uhr - Versorgung mindestens bis Donnerstag:

Nach der Hochwasserkatastrophe sind die Helfer der BRK-Bereitschaften bereits am vierten Tag im Dauereinsatz, um die betroffenen Bewohner mit dem Nötigsten zu versorgen. Vor allem in Freilassing, wo ein Ortsteil komplett überflutet war und etwa 170 Bewohner evakuiert werden mussten, waren die BRK-Helfer gefordert. „Wir müssen die geschädigten Anwohner mindestens noch bis Donnerstag versorgen“, erklärt Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter.

6.20 Uhr - Vier Hubschrauber allein im BGL:

Da das Wasser extrem rasch angestiegen war, mussten BRK-Wasserwacht und Feuerwehr viele betroffene Anwohner mit Booten aus ihren Häusern retten. Unterwasser-Hindernisse wie überspülte Autos und Zäune, die teilweise starke Strömung und das durch Öl, Treibstoff und den übergelaufenen Kanal verunreinigte Wasser erschwerten den Einsatz. Die Polizeihubschrauberstaffel Bayern (Edelweiß 2 und 8), die Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim (Transporthubschrauber EC155) und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ mussten zusammen mit den Bergwacht-Luftrettern aus Bad Reichenhall, Teisendorf-Anger und Freilassing vom Wasser eingeschlossene Menschen zum Teil per Rettungswinde oder Rettungstau ausfliegen.

Landkreise Mühldorf und Altötting:

16.13 Uhr - Hochwasser-Helfer fahren gratis Zug

Die Bahn lässt sich von ihren Facebook-Fans inspirieren: Freiwillige aus dem Landkreis Mühldorf, die Hochwasseropfern in Passau helfen wollen, fahren bis 9. Juni gratis. Zum Artikel.

15.14 Uhr - Staatsstraße 2352 komplett gesperrt

Aufgrund der starken Niederschläge in den vergangenen Tagen muss die Staatsstraße 2352 zwischen Au am Inn und Aschau am Inn bis einschließlich 07.06.2013 zwecks Hangrutsches vollständig für den Verkehr gesperrt werden, der Verkehr wird über die B 12 umgeleitet. Anschließend wird der Verkehr für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen wieder frei befahrbar sein.

9.00 Uhr - Gewässerverunreinigung nach Überflutung:

Am Dienstagnachmittag hatten Spaziergänger einen Ölfilm in einem Flurentwässerungsgraben neben dem alten Sportplatz des SV Weidenbach bemerkt. Als Ursache wurde ein Notstromaggregat, welches sich in einem Anbau befand, ermittelt. Der Anbau wurde durch das Hochwasser überflutet. Beim Abfließen des Wassers gelangte eine unbestimmbare Menge Öl in das Gewässer. Nach Angaben des Wasserwirtschaftsamtes ist jedoch keine nachhaltige Gewässerverunreinigung zu befürchten.

8.25 Uhr - THW jetzt an der Donau im Einsatz:

Nur eine kurze Verschnaufpause hatten die Einsatzkräfte des THW Mühldorf nach den Fluteinsätzen am Sonntag und Montag im eigenen Landkreis. Seit Dienstag Nachmittag sind die Mühldorfer THWler überörtlich im Einsatz: Gemeinsam mit der Feuerwehr und dem Bauhof Mühldorf erfolgte ein Sandsacktransport nach Osterhofen – weitere sieben der ehrenamtlichen Helfer sind in Regensburg eingesetzt, wo sich die Lage durch die Wassermassen der Donau immer weiter verschärfte. Dort werden die Mühldorfer THWler voraussichtlich über die kommenden Tage hinweg an Pump-, Transport- und Aufräumarbeiten beteiligt sein. Zu diesem Zweck wurden große Mengen Spezialgerät nach Regensburg transportiert.

Bilder unserer User:

User-Bilder vom Hochwasser

User-Bilder vom Hochwasser (Teil fünf)

Haben Sie die Überschwemmungen oder die Schäden auch mit ihrer Kamera festgehalten? Dann schicken Sie unsere ihre Fotos an redaktion@ovb.24.de.

redro24/mw/rr/vod/diverse Pressemitteilungen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser