Illegaler Tiertransport bei Pfraundorf gestoppt

Polizei rettet süße Katzenbabys

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Katzen sind zum Glück wohlauf.

Landkreis - Immer wieder wurden in letzter Zeit illegale Welpentransporte aufgegriffen, erst vor wenigen Tagen war ein illegaler Transport mit fünf Hundewelpen in der Nähe von Nürnberg gestoppt worden.

Aus diesem Käfig befreite die Polizei die Kätzchen.

Heute war der Landkreis Rosenheim mit einem dieser Transporte betroffen. Sieben kleine Karthäuserkatzenwelpen sollten von Serbien und Kroatien aus nach Belgien gebracht werden. Bei einer Routinekontrolle der Autobahnpolizei Pfraundorf wurden die kleinen Kätzchen, die in einem engen Verschlag eingepfercht waren, entdeckt.

Die Polizisten haben die Tiere erst mal mit Wasser versorgt und dann auf Anordnung des Veterinäramts ins Tierheim Rosenheim gebracht. Die Kätzchen sind etwa sechs bis acht Wochen alt, haben Parasiten und möglicherweise auch noch andere Krankheiten. Bei der ersten tierärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass die Tiere teilweisestark dehydriert und in einem sehr bedenklichen Zustand sind.

Die Katzen stürzen sich auf das Essen.

Laut Impfpass sind sie zwar geimpft, da sie aber noch zu jung sind, dürfte der Impfschutz noch nicht wirksam sein. Es handelt sich um drei Katzenmädchen und vier Katerchen, die armen Tiere waren jedoch so von Durchfall verklebt, dass das erst nach einem reinigenden Bad genau festgestellt werden konnte.

Im Tierheim werden sie jetzt liebevoll aufgepäppelt, müssen aufgrund der möglichen Krankheiten und des unzureichenden Impfschutzes jedoch vorerst in Quarantäne , so dass sie noch nicht besichtigt werden können und auch am Tag der offenen Tür am Sonntag hinter den Kulissen bleiben müssen.

Pressemitteilung Tierschutzverein Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser