Grenzkontrollen in Kiefersfelden, Burghausen und am Walserberg

Seit einem Jahr brauchen Autofahrer wieder mehr Geduld

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kiefersfelden - Im Zuge der Flüchtlingskrise wurden auch an den heimischen Grenzen Kontrollen eingeführt - und zwar genau vor einem Jahr.

Auf den Tag genau seit einem Jahr wird am Grenzübergang Kiefersfelden kontrolliert – und ein Ende dieser Kontrollen ist vorerst nicht in Sicht: Bis in den November ist die Maßnahme angeordnet. So lange werden die Kontrollen mindestens noch aufrecht erhalten. Das berichtet Radio Charivari.

Mehrere Zwischenfälle und Änderungen

Lesen Sie außerdem: Auch in Burghausen wird kontrolliert.

Und dann müsse man entscheiden, wie lange und in welchem Umfang es weiterhin Grenzkontrollen geben werde. Vor einem Jahr, am 13. September 2015, hatte Bundesinnenminister de Maizière die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich angeordnet. Vor rund einem halben Jahr hatte man die Kontrollen auf zwei Spuren erweitert.

Noch immer kommt es häufig zu Zwischenfällen bei den Kontrollen, oft im Zusammenhang mit Schleusern und illegalen Immigranten.

Zwischenzeitlich sorgte zudem eine Diskussion um die sogenannte Pförtnerampel, die auf der Strecke zwischen Kiefersfelden und Kufstein aufgestellt war, für Aufsehen.

Polizei kontrolliert auch auf A8

Auch am Grenzübergang Walserberg wurden vor einem Jahr die Grenzen geschlossen. Wie auf der A93 wurden die Kontrollen auch auf der A8 im Laufe des Jahres auf zwei Spuren ausgeweitet. Dennoch kam es besonders auf der österreichischen Seite immer wieder zu massiven Rückstaus.

anh

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser