Phantom-Ampel, die Dritte:

"Phantom-Ampel" nicht nur in Rosenheim!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen - Das Phänomen der "Phantom-Ampel" scheint sich auszuweiten. Mittwochabend erlebte eine 23-jährige Bruckmühlerin ein "Feindliches Grün". Ihr Auto krachte frontal mit einem anderen zusammen:

Am 12. März fuhr eine 23-jährige Bruckmühlerin mit ihrem Honda gegen 20.20 Uhr auf dem Marktplatz Holzkirchen aus Richtung Otterfing kommend und wollte nach links in die Tegernseer Straße abbiegen. Sie übersah dabei eine 18-jährige Holzkirchnerin, die mit ihrem Fiat Punto aus Richtung Bad Tölz kam und die Kreuzung geradeaus überqueren wollte.

In der Kreuzungsmitte kam es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem Unfall niemand verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Beide Beteiligte gaben an, bei Grün zeigender Ampel gefahren zu sein.Die Unfallursache soll durch Zeugenvernehmungen geklärt werden. Weitere Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen zu melden. Die Feuerwehr Holzkirchen war mit circa zehn Mann zu Fahrbahnreinigung im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

In Rosenheim gab es bereits zwei Fälle von "Feindlichem Grün"

In den vergangenen Monaten kam es an der Panorama-Kreuzung in Rosenheim bereits zweimal zu Unfällen wegen "Feindlichem Grün". Im Oktober krachte es zum ersten Mal, als beide Autofahrer- aus verschiedenen Richtungen kommend - glaubten, dass ihre Ampel Grün anzeigt. Vor zwei Wochen war die "Phantom-Ampel" laut Aussagen der Unfallbeteiligten erneut an dem Crash Schuld. Auf Nachfrage von rosenheim24.de stellte das Staatliche Bauamt klar, dass "Feindliches Grün" unmöglich sei.

sst

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser