Hitzewarnung und tobende Gewitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein extremes Wetterwochenende steht bevor.

Landkreis - Der Sommer setzt eine kräftige Regenpause ein: Zum Wochenende erwarten uns teilweise starke Gewitter mit Hagel und Sturmböen. Dazwischen scheint immer wieder die Sonne.

Service:

Das Wetter für ihre Region

Lesen Sie auch:

Vereinzelte Hagelschauer in der Region

Vom Rande eines Tiefdruckgebietes strömt zunächst noch von Südwesten feuchtwarme Gewitterluft nach Bayern. Dadurch wärmt sich die Luft auf bis zu 34 Grad auf. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starker Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 800 Metern. Am Nachmittag und in den Abendstunden entstehen vor allem am östlichen Bergland vereinzelte Gewitter, die sich ausbreiten. Dabei sind örtliche Unwetter durch Starkregen mit mehr als 25 Litern je Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit, Hagel mit Korndurchmesser über 2 cm und scheren Sturmböen bis 100 km/h möglich.

Die Sonne strahlt in den Bergen

Schicken Sie uns ihre Bilder an:

redaktion@ovb24.de

In der Nacht zum Freitag verlagert sich der Schwerpunkt der teils schweren Gewitter allmählich nach Franken und klingt dort ab. Die Luft kühlt sich auf 19 bis 13 Grad ab. Für Freitag ist mit Nebel zu rechnen.

Die Aussichten

Der Freitag beginnt am Alpenrand sehr föhnig. Nachmittags und abends ziehen von Westen her teils schwere Gewitter über Bayern hinweg nach Osten. Zuvor werden Höchstwerte zwischen 28 und 35 Grad.
Der Wind weht zunächst schwach aus Nordost bis Südost, dreht mit den Gewittern auf West, und frischt teilweise mit schweren Böen auf.

In der Nacht zum Samstag ziehen die Gewitter langsam ostwärts ab. Dahinter fällt gebietsweise schauerartiger Regen. In den Frühstunden lockern die Wolken vor allem im westlichen Franken zeitweise auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 9 Grad.

Am Samstag zieht sich der schauerartige Regen vormittags langsam zum östlichen Bergland und zum Alpenrand zurück. Am späteren Nachmittag lässt der Regen auch am östlichen Alpenrand nach, jedoch sind noch einzelne Schauer und Gewitter unterwegs.
Die Nachmittagswerte verteilen sich zwischen 15 und 21 Grad, in den höheren Lagen um 12 Grad. Der Wind weht mäßig, in Schauernähe muss mit starken bist stürmischen Böen aus westlicher Richtung gerechnet werden. 

In der Nacht zum Sonntag gibt es vor allem an den Alpen noch Regenschauer. Sonst klingen sie langsam ab und die Wolken lockern auf. Stellenweise bildet sich Nebel. Die Luft kühlt sich auf 12 bis 7 Grad ab.

Der Sonntag wird nach der Auflösung einiger Nebelfelder zeitweise sehr sonnig. Nachmittags bilden sich einzelne Schauer dazu besteht am Alpenrand ein geringes Gewitterrisiko. Die Temperatur steigt auf 19 bis 24 Grad.

Das Schauerrisiko an den Alpen und im Westen nimmt ab. In der zweiten Nachthälfte bildet sich örtlich Nebel. Bis zum Morgen sinkt die Temperatur auf 12 bis 7 Grad.

DWD

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser