Fake-Artikel war auf rosenheim24.de nicht zu lesen!

Polizei: "Schüler wollte keine Angst verbreiten"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Der Fake-Artikel, der am Dienstag in sozialen Netzwerken kursierte, war offenbar ein missglückter Scherz eines Schülers. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

Am Dienstagabend sorgte ein vermeintlicher Artikel von rosenheim24.de für Wirbel: Die Dietzenhofer-Realschule in Brannenburg hätte laut einem Polizeibericht einen Drohbrief von einem IS-Anhänger erhalten. Dieser Artikel stellte sich allerdings als Fälschung heraus, der nicht von rosenheim24.de erstellt wurde.

Schüler absolut "glaubwürdig"

Der Verfasser des "Artikels" war ein Schüler aus dem südlichen Landkreis Rosenheim, er stellte sich noch am späten Dienstagabend bei der Polizei. Das bestätigte Andreas Guske, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gegenüber rosenheim24.de. Der junge Mann habe zugegeben, den Bericht erstellt zu haben: "Er hat sich bei der Polizei gemeldet und war total aufgelöst. Er hat den Kollegen der Kripo dann glaubwürdig versichert, dass er den Artikel nur erstellt hatte, um ihn einem Freund zu zeigen."

"Er wollte niemandem Schaden"

Laut Guske hatte der Jugendliche nicht die Absicht, jemandem zu Schaden: "Er wollte auch der Öffentlichkeit keine Angst machen." Er habe sich nur einen Scherz erlauben wollen. Dieser "Scherz" ging aber gründlich nach hinten los.

"Die Ermittlungen der Kripo werden der Staatsanwaltschaft vorgelegt", erklärte der Pressesprecher. Diese müsse dann bewerten, ob ein Straftatbestand vorliege. Ob es tatsächlich zu einer Strafe kommt, dürfe jedoch bezweifelt werden. Seitens des Schülers habe keine böse Absicht vorgelegen.

"Artikel" verbreitete sich über WhatsApp-Gruppen der Schüler

Nachdem der Schüler seinen "Artikel" einem Freund geschickt hatte, verbreitete er sich wie ein Lauffeuer über verschiedene WhatsApp-Gruppen. Viele besorgte Eltern kontaktierten daraufhin die Polizei, die umgehend mit den Ermittlungen begann.

"Artikel" war auf rosenheim24.de nicht zu lesen!

Der Schüler erstellte seinen Fake-Artikel über einen Online-Anbieter, der es erlaubt, jegliche Internetseiten originalgetreu nachzubauen. Der Fake ist zudem schwer zu erkennen, da die URL ebenfalls angepasst ist und im aktuellen Fall mit "rosenheim24" begann. 

Bei einem Klick auf den Artikel kam der Leser auf eine Fehlerseite!

Selbst ein externes Tool auf rosenheim24.de fiel auf den Fake herein: Nachdem sich der "Artikel" über WhatsApp verbreitet hatte und hundertfach angeklickt wurde, tauchte er am Dienstagabend auch in der rosenheim24.de-Box "LIVE: Top-Artikel unserer Leser" auf.

Unser Nachrichtenportal wurde aber weder gehackt, noch konnte man den Fake-Artikel lesen. Ein Klick auf den Artikel in der "Top-Artikel"-Box führte auf eine Fehlerseite. Unsere Technik steht bereits in engem Kontakt mit dem externen Anbieter, um solche Fake-Artikel in dem Tool auszuschließen.

anh/vod

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser