Frau lag blutend auf Straße - Polizei rätselt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Katharina Winkler wurde am Donnerstagabend blutend auf einer Straße liegend aufgefunden

Altötting - Katharina Winkler wurde am Donnerstagabend blutend auf einer Straße liegend aufgefunden. Kurze Zeit später verstarb die 83-Jährige, ohne sich vorher noch äußern zu können. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Die Kripo Mühldorf steht vor einem Rätsel: Am Donnerstagabend gegen 20 Uhr wurde Katharina Winkler vor dem Anwesen in der Trostberger Straße 31 in Altötting blutend auf dem Asphalt liegend gefunden. Wie kam sie dort hin? Warum blutete sie? Die Umstände zu dem Vorfall sind bislang völlig unbekannt.

Die 83-Jährige war beim Eintreffen von Rettungskräften und der Polizei nicht mehr ansprechbar und konnte sich zu den Geschehnissen nicht mehr selbst äußern. Kurze Zeit später verstarb sie.

Die Kripo sucht nun dringend nach Zeugen, die irgendetwas beobachtet haben. Insbesondere wird nach einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann gefahndet, der Katharina Winkler gefunden hat und an der Haustür läutete, um die Bewohner zu alarmieren.

Auch Personen, die wissen, wo sich die 83-Jährige zwischen 18 und 20 Uhr aufgehalten hat, sollen sich bitte dringend bei der Polizei melden.

Gegenüber des Fundorts befindet sich ein chinesisches Lokal. Gäste, die zu besagter Uhrzeit dort waren und eventuell etwas beobachtet haben, werden ebenfalls gebeten, sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 08631/3673-0 entgegen.

mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser