Austritt von hoch entzündlichem Gefahrgut in der Hochriesstraße

Polizei warnt: Gebäude nicht verlassen in Flintsbach!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Flintsbach - Ein Gefahrgutaustritt hält derzeit die Feuerwehr auf Trab. Betroffen ist die Hochriesstraße. Doch auch auf der Autobahn kommt es zu Behinderungen:

UPDATE 15 Uhr:

Aufgrund technischer Probleme musste der Artikel umgespeichert werden.

Alle weiteren Entwicklungen zum Gefahrgutunfall in Flintsbach lesen Sie HIER.

UPDATE, 14.30 Uhr 

Wie die Polizei auf Anfrage von rosenheim24.de mitteilte, ist noch nicht bekannt, um welches Gefahrgut es sich bei dem ausgetretenen Material handelt. Lediglich, dass es hoch entzündlich ist. Auch über verletzte Personen gibt es noch kein Angaben.

Warnmeldung der Polizei:

Bezüglich des Gefahrgutunfalles in der Hochriesstraße, in Flintsbach am Inn, bittet die Feuerwehr alle Anwohner im Umkreis von 500 Metern die Türen und Fenster zu schließen, Belüftungen abzuschalten und die Gebäude nicht zu verlassen.

Vorausmeldung der Polizei:

Soeben wurde durch die Einsatzzentrale ein Gefahrgut-Unfall in der Hochriesstraße in Flintsbach am Inn mitgeteilt. Näheres ist aktuell nicht bekannt. Offenbar sei eine brennbare Chemikalie ausgetreten.

Erste Erkenntnissen nach wurden keine Personen verletzt. Die Bahnstrecke Rosenheim – Kufstein (Höhe Flintsbach a. Inn) musste gesperrt werden.

Erstmeldung:

Am Dienstagmittag soll in der Hochriesstraße Gefahrgut ausgetreten sein. Laut ersten Informationen von vor Ort ist ein 500-Liter-Fass zu Boden gefallen.

Derzeit untersuche die Feuerwehr, ob tatsächlich giftige Dämpfe ausgetreten sind, und wenn ja, wie gefährlich diese für die Anwohner sein könnten.

Auch die Autobahneinfahrt und -ausfahrt soll gesperrt sein. Auf der A93 könnte es dadurch zu Behinderungen kommen.

Weitere Infos folgen in Kürze.

jg/anh/jre

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser