Festnahme am Rosenheimer Bahnhof

Bundespolizei bringt Straftäter hinter Gitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Am Dienstag (26. Juli) hat die Bundespolizei einen Straftäter hinter Gitter gebracht. Der Mann wurde von Beamten am Rosenheimer Bahnhof kontrolliert. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Bundespolizisten mithilfe des Fahndungscomputers heraus, dass gegen den Deutschen gleich drei Haftbefehle vorlagen.

Wegen Leistungserschleichung und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz hatte er bei der Justizkasse noch rund 2.700 Euro zu zahlen. Ferner war er bereits 2013 wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis vom Amtsgericht Miesbach zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Da der Mann seitdem jedoch erneut straffällig geworden war und zudem gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte, erließ das Gericht in Miesbach einen Untersuchungshaftbefehl. Auf richterliche Anordnung hin brachten die Bundespolizisten den Festgenommenen in eine Münchner Haftanstalt. Dort wird er seine Ersatzfreiheitsstrafen von insgesamt 75 Tagen verbüßen und die Entscheidung über den Widerruf seiner Bewährung abwarten müssen.

Pressemitteilung Bundespolizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © BPOLI Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser