Gefängnisaufenthalt verlängert

Neuer Prozess gegen Khaled el Masri 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Khaled el Masri ist im Gefängnis erneut straffällig geworden.

Kempten - Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung: Der Deutsch-Libanesen Khaled el Masri muss sich erneut vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Kempten hat Anklage gegen den Deutsch-Libanesen Khaled el Masri wegen Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung erhoben. Der Prozess ist für den 14. Oktober angesetzt. El Masri sitzt bereits wegen gefährlicher Körperverletzung im Gefängnis in Kempten. Wie die Anklagebehörde am Dienstag mitteilte, soll er im Juli an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Anstaltsarzt und einen Vollzugsbeamten beleidigt haben. Letzteren habe er auch geschlagen. Außerdem soll er diesen Beamten, den Leiter des Gefängnisses sowie dessen Stellvertreter mit dem Tod bedroht haben.

Da El Masris Haft im Oktober enden sollte und Fluchtgefahr bestanden habe, beantragte die Anklagebehörde Haftbefehl. Das Amtsgericht Kempten habe die Anklage zugelassen, der Haftbefehl wurde erlassen.El Masri war 2004 vom US-Geheimdienst wegen Terrorverdachts verschleppt und gefoltert wordenund gilt seitdem als traumatisiert.

Im März 2010 wurde er vom Landgericht Memmingen wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er hatte 2009 den Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (CSU) in dessen Dienstzimmer angegriffen und erheblich verletzt. Im Juli 2010 verpasste er dann im Gefängnis in Kempten einem Bediensteten einen heftigen Schlag ins Gesicht, so dass der Mann fünf Wochen lang dienstunfähig war. Dafür wurde er zu vier Monaten Haft verurteilt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser