im Wendelsteingebiet tot aufgefunden

Wasserburg trauert um Altbürgermeister - Ermittlungen dauern an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der verstorbene Wanderer Dr. Martin Geiger

Brannenburg/Wasserburg - Wasserburg trauert um seinen im Wendelsteingebiet tot aufgefundenen Altbürgermeister Martin Geiger. Unterdessen dauern die Ermittlungen der Polizei an, Hinweise werden weiterhin erbeten.

Nach dem Tod ihres Altbürgermeisters trauert die Innstadt um Martin Geiger."Die Stadt Wasserburg schuldet ihm über den Tod hinaus Dank und Anerkennung", hieß es in einer Traueranzeige der Gemeinde. "Wir trauern um einen Kommunalpolitiker und Kollegen, der durch seine Erfahrung, Kompetenz und Umsicht überzeugte und seine ehrenamtliche Tätigkeit im Kreistag und als stellvertretender Landrat mit großer Sachkenntnis und kommunalpolitischer Erfahrung zum Wohle der Bevölkerung ausübte", schrieben Kreistag und Kreisverband in ihrer Trauerbekundung. 

Auch seine Partei, der Wasserburger Block, sowie die diversen Vereine und Verbände, in denen er aktiv war teilten ihre Trauer mit. Die Trauerfeier findet am Freitag, den 7. Oktober 2016, um 14 Uhr in der Evangelischen Christuskirche in Wasserburg statt. Anschließend Beerdigung im Friedhof am Herder. 

Noch keine neuen Hinweise

Die Ermittlungen dauern unterdessen an. "Bislang gibt es noch keine neuen Hinweise", so Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Wie er auf Nachfrage von wasserburg24.de mitteilte,konzentrieren sich die Ermittlungen derzeit darauf, die Wegstrecke des Verstorbenen sowie seinen letzten Aufenthaltsort zu klären. "Weiterhin gibt es keine Hinweise auf eine Fremdbeteiligung!"

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei parkte Geiger am Mittwochmorgen, den 28. September mit seinem schwarzen Mercedes auf dem Parkplatz der Wendelstein-Zahnrandbahn in Brannenburg. Gegen 8.40 Uhr fuhr der 79-jährige Wanderer offensichtlich mit der Bahn in das Wendelsteingebiet. Da er nicht mehr nach Hause kam, wurde eine groß angelegte Suchaktion gestartet, in deren Verlauf der Vermisste am nächsten Morgen im Bereich „Aipl“ tot aufgefunden wurde. 

Polizei bittet weiter um Hinweise

Zeugen bzw. Bergwanderer, die den Verstorbenen in der Zahnradbahn, auf Almhütten oder im Bereich der Wanderwege gesehen oder gesprochen haben, werden gebeten sich mit der Kripo Rosenheim unter der Tel.: 08031/200-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Er war mit einer schwarzen Wanderhose, einem dunkelgrauen Hemd und dunkelgrauen Bergschuhen bekleidet. Zudem führte der Mann einen rotgrauen Rucksack der Marke „Deuter“ mit sich.

hs

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser