Tragödie von Eggstätt

"Vorsätzliche Brandstiftung ist auszuschließen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Eggstätt - Der Brand im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses nahm ein tragisches Ende. Ein 73-jähriger Mann starb, seine 68-jährige Ehefrau konnte sich gerade noch ins Freie retten. Die Kripo ermittelt:

Gegen 3 Uhr am Donnerstagmorgen brach Feuer im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Eggstätt aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst brannten Teile des Erdgeschosses bereits lichterloh. Rund 110 Einsatzkräfte kämpften einige Stunden gegen die Flammen. Doch für einen 73-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, er verlor bei dem Brand sein Leben. Seine 68-jährige Ehefrau konnte sich gerade noch ins Freie retten und wurde lediglich leicht verletzt.

Der Sachschaden des Brandes beläuft sich laut derzeitigen Schätzungen auf 150.000 bis 200.000 Euro, so Pressesprecher Jürgen Thalmeier vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de. "Eine vorsätzliche Brandstiftung ist auszuschließen", so Thalmeier weiter. Es laufen allerdings noch weitere Untersuchungen, bis die genaue Brandursache festgestellt werden kann. Die Rosenheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Es müsse abgeklärt werden, inwieweit möglicherweise ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hat.

Feuer in Eggstätt - Mann stirbt bei Hausbrand

Die genaue Todesursache des verstorbenen Mannes ist derzeit noch unklar. Eine Obduktion müsse dies erst klären, so Thalmeier. Offenbar hatte der Mann jedoch keine Chance mehr, sich zu retten.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser