Filmreife Verfolgungsjagd mit Diebesbande

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Babensham - Eine Diebesbande wurde am Dienstag in einem Bauernhaus ertappt. Der Landwirt nahm zusammen mit einer Nachbarin die Verfolgung auf!

Am Dienstagnachmittag, 7. Mai, versuchten drei Unbekannte in einem Bauernhaus Beute zu machen. Vereitelt wurde dies durch den aufmerksamen Hausherren, der die Täter auch noch verfolgte. Aufgrund eines rücksichtslosen Fahrmanövers entkamen sie jedoch. Die Täter konnten inzwischen einer süd-osteuropäischen Bande zugeordnet werden.

Gegen 15.20 Uhr wurde die 48-jährige Hausbesitzerin von einer unbekannten Frau in ihrer Küche überrascht. Die Frage nach Milch stellte ein Ablenkungsmanöver dar, denn nicht nur die Frau sondern auch zwei Mittäter drangen über eine unverschlossene Türe in das Bauernhaus ein, wurden aber bei der Tatausführung durch den ebenfalls anwesenden 51-jährigen Hausherren überrascht. Nachdem seine Frau die Polizei verständigte, traten die Drei die Flucht an. Zunächst nahmen sie die Kennzeichen von ihrem grauen BMW ab und fuhren davon. Der Hausherr ließ jedoch nicht locker und verfolgte die Bande zusammen mit seiner Nachbarin in deren Pkw. Auf einem Feldweg endete die filmreife Verfolgungsjagd, da die Täter ihr Fahrzeug wendeten und mit Vollgas auf die Verfolger zufuhren. Diese konnten einen Frontalzusammenstoß nur durch ein Ausweichmanöver verhindern.

Lesen sie dazu auch:

Eine großangelegte Fahndung nach den Tätern blieb bis dato ohne Erfolg. Anhand der Personenbeschreibung konnte jedoch ein Zusammenhang mit einer polizeilich bekannten überregional tätigen Bande hergestellt werden. Diese trat in den letzten Jahren bereits mehrfach in wechselnder Besetzung im südbayerischen Raum auf. Im Jahr 2011 gelang es der Polizei mehrere Mitglieder der Bande festzunehmen und in Haft zu bringen.

Die Polizei Bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Insbesondere ist auf das oben erwähnten Täterfahrzeug zu achten. Dabei handelt es sich um einen grauen 3er BMW mit ungarischem Kennzeichen, MIF-241. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Wasserburg unter Ruf 08071/9177-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Die Täter nutzen vorwiegend offen stehende Haus- und Nebentüren, wie zum Beispiel Stalltüren, um in Gebäude einzudringen. Die Anwesenheit der Hausbesitzer schreckt sie nicht ab. Bei der Tatausführung und wie geschehen bei der Flucht gehen die Täter äußerst rücksichtslos vor. Deshalb bittet das Polizeipräsidium alle Bürgerinnen und Bürger um entsprechende Wachsamkeit und Vorsicht.

So können Sie sich schützen:

 - Mehr als ein Drittel der Wohnungseinbrüche werden tagsüber begangen – auch zu dieser Zeit ist also Sorgfalt bei der Sicherung von Haus und Hof angesagt.

- Schließen Sie bei Abwesenheit die Fenster, gekippte Fenster sind für einen professionellen Einbrecher „offene“ Fenster. Türen sollten zusätzlich versperrt werden.

- Auch wenn man zu Hause ist, sollte man den Zugang zum Haus oder zur Wohnung immer im Auge haben und sich auch innerhalb der Nachbarschaft absprechen.

 - Verständigen Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auffallen. - Versuchen Sie nicht die Täter auf eigene Faust zu stellen oder zu verfolgen.

- Wer sich persönlich und kostenlos beraten lassen will, kann jederzeit mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Traunstein, Mühldorf, Rosenheim, Miesbach und Weilheim Kontakt aufnehmen. Hier stehen Ihnen Profis zur Verfügung, die alles rund um das Thema Einbruchssicherheit wissen.

Viele wertvolle Tipps und Broschüren zum Download bekommen Sie auch unter www.polizeiberatung.de

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern-Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser