Von Sonne geblendet: Auto gegen Zug

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bischofswiesen - Das hätte ein schlimmes Unglück werden können: Ein Rentner-Ehepaar aus Salzburg fuhr mit seinem Citroen gegen eine Regionalbahn. *neu: Fotos*

Am Nachmittag des 18. März ereignete sich in Bischofswiesen ein Unfall zwischen einem Auto und einem Zug, bei dem eine Person leicht verletzt worden ist.

Ein 72-jähriger Autofahrer aus Salzburg bog in Bischofswiesen von der B20 in den Hohlgraben ein. An dem unbeschrankten Bahnübergang blieb er zunächst stehen und ist dann langsam angefahren. Zur gleichen Zeit kam ein Zug der Berchtesgadener Land Bahn von rechts.

Da der Zugführer sah, dass das Fahrzeug stand, setzte er seine Fahrt vorsichtig fort. Als dann das Auto wieder anfuhr, gab er noch ein Warnsignal und leitete eine Notfallbremsung ein. Trotzdem erfasste der etwa 100 Tonnen schwere Zug das Auto an der Front und stieß diesen zurück.

Bei dem Unfall erlitt der Autofahrer einen Schock. Er wurde von einer Notärztin erstversorgt und mit dem Rettungswagen ins KKH Berchtesgaden zur ambulanten Behandlung transportiert. Seine Ehefrau, die als Beifahrerin im Auto saß, kam mit dem Schrecken davon.

Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro und dieses musste abgeschleppt werden. Bei der Notfallbremsung des Zuges blieben alle Fahrgäste unverletzt. Am Zug entstand ebenfalls ein Schaden von über 10.000 Euro.

Die Bahnlinie zwischen Bischofswiesen und Berchtesgaden war etwa für eine Stunde gesperrt. Die Fahrgäste mussten ihre Fahrt mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln fortsetzen. Zu dem Unfall wurde vorsorglich noch die FFW Bischofswiesen verständigt, die mit mehreren Fahrzeugen angerückt war.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Erstmeldung:

Am Mittwochnachmittag kurz nach 13.30 Uhr ist ein Salzburger mit seinem Citroen C4 in Bischofswiesen über den unbeschrankten Bahnübergang von der Hauptstraße zum Hohlgrabenweg abgebogen und dabei mit der Berchtesgadener-Land-Bahn zusammengestoßen, weil er von der tiefstehenden Sonne geblendet wurde.

Der 72-jährige Fahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin hatten nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes Glück im Unglück und kamen beide leicht verletzt davon. Ein 59-jähriger Bahn-Mitarbeiter aus Freilassing verletzte sich leicht am Bein, als er die Fahrgäste aus dem Zug aussteigen lassen wollte.

Die Leitstelle Traunstein schickte zunächst die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen und das Berchtesgadener Rote Kreuz zum Unfallort, da unklar war, ob die beiden Insassen im Auto eingeklemmt sind, was sich dann glücklicherweise nicht bestätigte.

Die Rettungsassistenten und die Berchtesgadener Notärztin versorgten den Fahrer, die Beifahrerin und den Bahn-Mitarbeiter und brachten alle drei zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Berchtesgaden.

Die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen stellte den Brandschutz am Auto sicher, kümmerte sich um die unverletzten Fahrgäste und leitete den restlichen Verkehr einspurig an den Einsatzfahrzeugen auf der B20 vorbei.

Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden und der Bundespolizei nahmen den Hergang des Bahnunfalls auf. Der Notfallmanager der Bahn organisierte einen Schienenersatzverkehr per Bus, da die Bahnstrecke vorübergehend gesperrt werden musste.

Auto gegen Zug: Unfall in Bischofswiesen

Quellen: Aktivnews/BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser