Stauprognose für 5. bis 7. August

ADAC: Eines der schlimmsten Stau-Wochenenden des Sommers

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Die Fahrt in und aus dem Urlaub wird auch an diesem Wochenende wieder zur Tortur. Der ADAC erwartet eines der schlimmsten Stau-Wochenenden der Sommerreisesaison. Ganz Deutschland ist auf Achse:

Aktuelle Verkehrsnachrichten

Aus Baden-Württemberg und Bayern rollt die zweite Reisewelle. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnt in Kürze wieder die Schule. Auch viele skandinavische Urlauber müssen wieder zurück. Nach Ansicht des ADAC dürfte jetzt die Wende eintreten: Heimreiseverkehr ist nun deutlich stärker als der Anreiseverkehr. Die Empfehlung des ADAC für Reisewillige an diesem Wochenende: Verzichten Sie auf eine Autofahrt, wenn Sie können und weichen auf einen Wochentag aus. Gute, alternative Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch.

Staustrecken

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden 
  • A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt – Nürnberg - Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel 
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München 
  • A 10 Berliner Ring
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse 
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz – Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau 
  • A 99 Umfahrung München

Spitzenzeiten

  • Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Baustellen

  • A 1 Köln - Dortmund und Osnabrück - Bremen 
  • A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover 
  • A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
  • A 5 Karlsruhe - Heidelberg 
  • A 6 Kaiserslautern - Mannheim 
  • A 7 Ulm - Würzburg - Kassel und Hannover - Hamburg - Flensburg
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München 
  • A 9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig - Berlin
  • A 10 Südlicher Berliner Ring
  • A 12 Frankfurt (Oder) - Berliner Ring
  • A 14 Magdeburg - Halle 
  • A 24 Hamburg - Schwerin
  • A 31 Bottrop - Gronau 
  • A 39 Lüneburg - Hamburg
  • A 45 Hagen - Gießen
  • A 61 Koblenz - Ludwigshafen 
  • A 72 Hof - Plauen
  • A 93 Rosenheim - Kiefersfelden
  • A 96 Lindau - München

Vollsperrungen

  • A6 Nürnberg Richtung Heilbronn zwischen Schwabach-Süd und Schwabach-West von Samstag, 6. August, 22.00 Uhr, bis Sonntag, 7. August, 04:00 Uhr
  • A 2 Dortmund - Oberhausen in beiden Richtungen zwischen Kreuz Recklinghausen und Herten von Freitag, 5. August, 20:00 Uhr, bis Montag, 8. August, 05:00 Uhr
  • A 33 Bielefeld Richtung Osnabrück zwischen Harderberg und Kreuz Osnabrück-Süd von Montag, 1. August, bis Mittwoch, 17. August
  • A 40 Essen Richtung Dortmund zwischen Dreieck Bochum-West und Kreuz Bochum von Mittwoch, 3. August, 22:00 Uhr, bis Montag, 8. August, 05:00 Uhr
  • A 542 Langenfeld Richtung Monheim zwischen Dreieck Langenfeld und Kreuz Monheim-Süd von Sonntag, 10. April, bis Samstag, 15. Oktober
  • A 656 Heidelberg Richtung Mannheim zwischen Kreuz Heidelberg und Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim von Freitag, 5. August, 20:00 Uhr, bis Montag, 8. August, 06:00 Uhr

Erweitertes Lkw-Fahrverbot während der Ferienzeit

Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im August auf den meisten deutschen Autobahnen ein erweitertes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen von 07:00 bis 20:00 Uhr. Generell tabu sind die Straßen für schwere Brummis an allen Sonntagen und bestimmten Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr.

Staustrecken im Ausland 

Auf den Fernstraßen im benachbarten Ausland droht am Wochenende ebenfalls der Verkehrsinfarkt. Mehrstündige Staus – sowohl auf den An- als auch auf den Abreisepuren - sind keine Seltenheit. Besonders turbulent wird es wohl auf Italiens Straßen. Traditionell brechen viele Italiener am Wochenende vor dem Feiertag Ferragosto (15. August) in Richtung Küsten auf. In Frankreich gilt am Samstag, 6. August, ein Kinderbusfahrverbot von 00:00 bis 24:00 Uhr. Kein Bus mit Kindern an Bord darf Departement überschreitend unterwegs sein.

Die Staustrecken:

• Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner- , A 14 Rheintal- und A 11 Karawankenautobahn, B 179 Fernpass-Route 

• Schweiz: A 2 Luzern - Chiasso vor dem Gotthardtunnel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, A 13 San Bernardino-Route 

• Italien: A 22 Brennerautobahn, A 23 Villach - Udine, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenzübergang Dragonja (HR), die Ballungsraumautobahnen sowie alle Fernstraßen in Küstennähe 

• Slowenien: A 2 Karawankentunnel – Ljubljana - Zagreb, A 1 Ljubljana - Koper, die Strecke Spielfeld (Grenzübergang von der österreichischen Pyhrnautobahn) - Maribor - Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze 

• Kroatien: A 1 Zagreb - Zadar - Split vor den Mautstellen, die Verbindungen Triest - Pula und Triest - Rijeka sowie die Küstenstraßen und die Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen 

• Frankreich: Route über die A 36 / A 39 / A 7 Mühlhausen - Dole - Lyon - Orange, die A 9 Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze und die A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en-Provence sowie die A 6 Dijon - Lyon

Etwas länger brauchen Reisende schließlich auch an den Grenzen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und in die Türkei. Bei der Rückreise gilt es ebenfalls einen mehrstündigen Zeitverlust einzuplanen.

Behinderungen wegen Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Am Brenner und den anderen Übergängen zwischen Italien und Österreich müssen Autofahrer vorerst keine Kontrollen befürchten. Wichtig: Reisende (auch Kinder) müssen stets gültige Ausweispapiere mit sich führen. Darüber hinaus sollte man unbedingt darauf verzichten Anhalter mitzunehmen. 

mh/Pressemitteilung ADAC

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser