"Dummenfang": Vorsicht bei diesem Brief!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch Babsi Mitterwieser, Kneipenbetreiberin in Traunstein, flatterte der Brief vom "Gewerberegistrat" ins Haus. Die 588 Euro wird sie nicht bezahlen!
  • schließen

Landkreis - Das riecht stark nach Abzocke! Ein "Gewerberegistrat" verschickt momentan Formulare an Selbstständige. Der Brief macht einen behördlichen Eindruck - doch es kann teuer werden!

"Das schaut aus wie ein öffentliches Schreiben der Stadt", schüttelt Barbara Mitterwieser den Kopf, "erst später hab ich gesehen, was da eigentlich dahintersteckt". Mitterwieser betreibt eine Kneipe in Traunstein, auch ihr flatterte vor Kurzem der Brief des "Gewerberegistrats" ins Haus - doch sie wurde skeptisch. Zurecht!

"Ergänzen oder korrigieren Sie bei Annahme fehlende oder fehlerhafte Daten" heißt es in dem Schreiben. Es wird nach E-Mail-Adresse oder Faxnummer gefragt und natürlich wäre eine "rechtsgültige Unterschrift" nicht schlecht. Doch wer den "Wisch" abschickt, darf ordentlich blechen: 588 Euro jährlich werden fällig, der Vertrag läuft über zwei Jahre. Was hat man davon? Einen Eintrag bei gewerberegistrat.de, ein kommerzielles Firmenregister im Internet. Nicht mehr, nicht weniger. Die "Gelben Seiten" tun's eigentlich genauso.

Auch Behörden warnen vor dem Schreiben

Auch die Behörden wurden inzwischen aufmerksam und warnen vor dem Schreiben. Es habe einen "amtlichen Charakter", es bestehe aber kein Zusammenhang zu örtlichen behördlichen Gewerberegistern, so das Landratsamt Berchtesgadener Land - und fügt hinzu: "Jeder Gewerbetreibende, der ein entsprechendes Angebot erhält, sollte daher für sich entscheiden, ob ihm ein Eintrag im ,Gewerberegistrat' die dadurch entstehenden Kosten Wert ist."

Man muss wie so oft im Kleingedruckten lesen: "Erst beim näheren Hinschauen hab' ich das mit den 588 Euro gesehen", so Barbara Mitterwieser - "das ist doch Dummenfang!"

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser