Abenteuer im ewigen Eis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Überall Eis und Schnee: Die Rosenheimer mitten im ewigen Eis von Grönland.

Rosenheim - Wellness, Pauschalreisen oder Kluburlaub - das ist nichts für ein außergewöhnliches Quartett aus Rosenheim, das sich "Alpenattacke" nennt.

Puria Ravahi (36), Thomas Buttchereit (42), Peter Weber (51) und Heino Cumpanas (36) suchen das Abenteuer. Nach Armenien, Äthiopien, Uganda und Pakistan ging es zuletzt in die Einsamkeit Grönlands. 14 Tage kämpften sie sich durch das ewige Eis - ohne dabei auch nur einen Menschen zu treffen.

Seit 2006 bereist die inzwischen vierköpfige Gruppe Länder weit ab vom Massentourismus und sucht dort das Abenteuer, umwerfende Landschaften und Begegnungen mit fremden Kulturen und einzigartigen Menschen. Der Name "Alpenattacke" rührt noch von der ersten Tour her, als es mit Mountainbikes über die Berge ging. Aber längst ist aus den Alpen die Welt geworden - und obwohl die Rosenheimer bei ihren Touren nichts dem Zufall überlassen, schrammten sie 2010 in Pakistan zweimal knapp an einer Katastrophe vorbei: "Wir waren gerade weg, da kam die verheerende Flut und ein Flugzeug stürzte in unser Lieblingsrestaurant", erinnert sich Cumpanas.

Wenn sie gerade nicht auf Tour sind, führen die Vier ein Leben wie viele andere auch. Heino Cumpanas ist Diplom-Wirtschaftsingenieur bei der Firma Kathrein, Puria Ravahi pendelt täglich nach München, wo er in der Textilindustrie beschäftigt ist, Thomas Buttchereit ist Pilot bei der Lufthansa und Peter Weber selbstständiger Unternehmer.

Thomas Buttchereit, Peter Weber und Heino Cumpanas (von rechts) mit einem treuen Wegbegleiter.

Heuer verschlug es das Team nach Grönland. Das Ziel: ein entlegenes Dorf vor dem gewaltigen Inland-Eis im Osten. Von dort zogen sie nur mit Tourenski und Pulkas (Schlitten) in diese weiße Urlandschaft, überwanden im bis zu 3400 Meter dicken Eis Berge, Gletscher, und Fjorde, um die nördliche Grenze der Zivilisation zu überschreiten und in dieser atemberaubenden Szenerie ein Skitouren-Basecamp für weitere Etappen zu errichten.

Ausgerüstet mit GPS, Satellitentelefon, ausreichend Nahrung, einer Waffe zur Verteidigung gegen Eisbären und mobiler Stromversorgung begaben sich die vier Abenteurer ohne einen einheimischen Führer in Unwegsamkeiten wie steile Anstiege, Stürme, eiskalte Nächte und schroffe Eislandschaften. Partner im Base-Camp in Tasiilaq war die Expeditions- und Grönlandlegende Robert Peroni, Autor des Buches "Der weisse Horizont")

Schnell merkte das Team, dass bei dieser Expedition das Wetter das Drehbuch schreibt. Der präzise, schon in Deutschland vorbereitete Tourenablauf wurde immer wieder kurzfristig durch neue Wetterkapriolen über den Haufen geworfen. Viele internationale Expeditionen hatten zu dieser Zeit aus genau diesem Grund bereits abgebrochen werden müssen. Trotz spontaner Streckenwechsel verlor "Alpenattacke" das Ziel, ein Dorf mitten im Nirgendwo des ewigen Eises, nie aus den Augen.

Das Abenteuer hat Filmemacher Puria Ravahi filmisch festgehalten, gezeigt wird er bei einem Multimediavortrag am Samstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr, im Kesselhaus an der alten Spinnerei in Kolbermoor. Mit dabei sind die Rosenheimer auch am 17. März im Kuko bei "Abenteuer live" - einer Show mit den schönsten Abenteuern, zusammengestellt von dem bekannten Forscher und Autor Stefan Erdmann.

ls/bz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser